logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Lohnsteuer und Sozialversicherung

Gesundheitsförderungsmaßnahme: Reisekosten nicht begünstigt

| Arbeitgeber dürfen Mitarbeitern pro Jahr Leistungen zur Gesundheitsförderung von bis zu 500 Euro zuwenden, ohne dass dafür Steuern und Sozialabgaben fällig werden (§ 3 Nr. 34 Einkommensteuergesetz [EStG]). Die Voraussetzung ist: Die Maßnahmen müssen zusätzlich zum geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden und den Anforderungen des Sozialgesetzbuchs V entsprechen. Um bei der Lohnsteuerprüfung keine böse Überraschung zu erleben, sollten Sie berücksichtigen, dass Nebenleistungen zur Gesundheitsförderung nicht begünstigt sind. |

 

Nicht unter die Begünstigung des § 3 Nr. 34 EStG fallen Fahrt- und Übernachtungskosten, die der Arbeitgeber anlässlich solcher Gesundheitsförderungsmaßnahmen übernimmt. Auch die steuerfreie Erstattung als Reisekosten nach § 3 Nr. 16 EStG scheidet aus, weil die Reisekosten als nicht betrieblich veranlasst gelten. Aus der Übernahme entsprechender Kosten muss der Arbeitgeber also Lohnsteuer und Sozialabgaben abführen.

 

Quelle: Ausgabe 10 / 2016 | Seite 2 | ID 44262808