Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Fördermittel für Apotheken

    Die Top 3 der öffentlichen Fördermittel

    von Geschäftsführerin Marion Rohwedder, Grantconsult GmbH, Düsseldorf

    | Wer als Apotheker Fördermittel nutzen will, sollte wissen, was sich hinter diesem Begriff verbirgt. Fördermittel werden vom Staat in verschiedenen Formen zur Verfügung gestellt; jedes Fördermittel hat Besonderheiten. Die öffentliche Hand spricht bei der Vergabe von Fördergeldern von einer „Ausreichung“ und nutzt ganz unterschiedliche Instrumente. AH stellt die Top 3 der öffentlichen Fördermittel für Apotheker vor. |

    Förderkredite: Konditionen genau prüfen

    Es gibt sie für jede Phase eines Unternehmens von der Existenzgründung über die Festigungsphase bis hin zum etablierten Unternehmen: Förderkredite sind in verschiedenen Varianten für unterschiedliche Zwecke verfügbar, wie zum Beispiel die Anschaffung von Betriebsmitteln, Warenbeständen oder Anlagevermögen. Dass die Zinsen eines Förderdarlehens immer günstiger als klassische Darlehenszinsen sind, ist schlichtweg falsch. Der Zinssatz für Unternehmerkredite ist in der Regel mit einer Risikoeinstufung gekoppelt, auch und gerade bei Förderdarlehen. Wenn ein Vorhaben bankseitig als risikoreich eingestuft wird, fällt der Zinssatz entsprechend hoch aus. Je besser Sie wirtschaftlich aufgestellt sind, desto attraktiver werden die Zinssätze.

     

    Wichtig ist es, die Konditionen der Förderdarlehen sehr genau zu prüfen. Neben günstigen Zinsen liegen die Vorteile zum Beispiel auch darin, dass tilgungsfreie Anlaufjahre, lange Zinsfestschreibungsfristen oder eine jederzeitige Tilgung ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich sind. Förderdarlehen müssen fast immer über die Hausbank beantragt werden, die als sogenanntes durchleitendes Kreditinstitut Ihre Kreditanfrage prüft und für Sie die Anträge bei der Förderbank stellt.