logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

07.01.2008 | Steuerkalender

Steuern und Sozialabgaben:Termine und Änderungen für 2008

Steuerzahler müssen ihre Steuern nicht unbedingt zahlen, wenn sie eigentlich fällig sind (Steuertermin). Vielmehr können gesetzlich gewährte Zahlungsschonfristen genutzt werden. Fallen die Termine auf einen Samstag, Sonn- oder Feiertag, darf die Zahlung sogar am nächsten Werktag erfolgen. Anders ist es bei den Sozialversicherungsbeiträgen. Diese müssen am drittletzten Bankarbeitstag bezahlt sein. Aufschub gibt es nicht. Hier ein Überblick über die Steuerzahlungstermine und Schonfristen 2008: 

Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge

Die Sozialversicherungsbeiträge müssen Sie bis spätestens zum drittletzten Bankarbeitstag – entscheidend ist der Sitz der Einzugsstelle – des laufenden Beschäftigungsmonats melden und bezahlen (Eingang der Zahlung bei der Einzugstelle). Für 2008 gelten folgende Termine: 

 

SV-Fälligkeitstermine für 2008

Januar 

Februar 

März 

April 

Mai 

Juni 

Dienstag 

29.1. 

Mittwoch 

27.2. 

Donnerstag 

27.3. 

Montag 

28.4. 

Mittwoch 

28.5. 

Donnerstag 

26.6. 

Juli 

August 

September 

Oktober 

November 

Dezember 

Dienstag 

29.7. 

Mittwoch 

27.8. 

Freitag 

26.9. 

Mittwoch 

29.10.* 

Mittwoch 

26.11. 

Dienstag 

23.12. 

*In Bundesländern, in denen der 31. Oktober (Reformationstag) ein Feiertag ist, gilt der 28.10. 

Abgabe der (Vor-) Anmeldungen

Die monatlichen Lohn- und Umsatzsteuervoranmeldungen müssen Sie jeweils bis zum 10. des Folgemonats beim Finanzamt abgeben. Wurde Ihnen eine Dauerfristverlängerung gewährt, verschiebt sich der Termin um einen Monat. Reichen Sie die Anmeldungen vierteljährlich ein, gilt als Abgabetermin der 10. des Folgemonats nach Ablauf des Vierteljahres. 

 

Beispiel: Umsatzsteuer-Voranmeldung

Ein Apotheker gibt seine Umsatzsteuer-Voranmeldungen monatlich ab. Für Januar 2008 muss er die Anmeldung bis zum 11. Februar 2008 abgeben (der 10. Februar ist ein Sonntag). Wurde ihm Dauerfristverlängerung gewährt, muss er sie erst am 10. März 2008 abgeben. 

Hinweis: Halten Sie die Abgabetermine unbedingt ein, da sonst ein Verspätungszuschlag droht (§ 152 Abgabenordnung [AO]). Dieser kann bis zu zehn Prozent der festzusetzenden Steuer betragen. 

Dreitägige Zahlungsschonfrist

Für Überweisungen gilt eine dreitägige Zahlungsschonfrist (§ 240 Abs. 3 AO). Das Geld muss spätestens am letzten Tag der Schonfrist dem Konto des Finanzamts gutgeschrieben werden. Zahlen Sie mit Scheck, muss dieser bereits drei Tage vor dem Steuertermin (spätestens 24 Uhr) beim Finanzamt sein. 

 

Beispiel: Lohnsteuer-Anmeldung

Der 10. April 2008 ist der Abgabetermin für die Lohnsteuer-Anmeldung des Monats März. An diesem Tag müssen Sie Ihre Lohnsteuer-Anmeldung beim Finanzamt abgeben. Zahlen Sie per Scheck, muss der Scheck dem Finanzamt bereits am 7. April 2008 vorliegen. Überweisen Sie die Lohnsteuer, müsste das Geld am 13. April 2008 auf dem Konto des Finanzamts sein. Weil der 13. April 2008 aber ein Sonntag ist, reicht es, wenn das Geld am 14. April 2008 auf dem Finanzamtskonto eingeht. 

Säumniszuschlag bei verspäteter Zahlung

Zahlen Sie Ihre Steuern nach Ablauf der Zahlungsschonfrist, verlangt der Fiskus für jeden angefangenen Monat der Verspätung ein Prozent Säumniszuschlag des (auf volle 50 Euro abgerundeten) Steuerbetrags.  

 

Praxistipp: Die Lohnsteuer an sich wird nicht gestundet, weil der Arbeitnehmer sie schuldet und der Arbeitgeber sie nur treuhänderisch verwaltet. (Auch die Umsatzsteuer wird in der Regel nicht gestundet, weil es sich um einen durchlaufenden Posten handelt.) Stellen Sie aber in jedem Fall einen Stundungsantrag, wenn Sie die Lohnsteuer einmal nicht pünktlich entrichten können. Wird Ihrem Antrag entsprochen, müssen Sie nur Stundungszinsen zahlen. Diese betragen 0,5 Prozent für den abgerundeten Steuerbetrag für jeden vollen Monat. 

 

Praxishinweis: Sie können dem Finanzamt auch eine Einzugsermächtigung erteilen. Diese hat den Vorteil, dass die Steuer immer als rechtzeitig gezahlt gilt. In der Regel bucht das Finanzamt das Geld ebenfalls erst mit Ablauf der Zahlungsschonfrist ab.  

 

Leserservice: Damit Sie Ihre Zahlungstermine im Griff haben, haben wir für Sie wie in jedem Jahr die Termine 2008 in einem Kalender zusammengefasst. Diesen finden Sie im Online-Service des „Apotheker Berater“ in der Rubrik „Arbeitshilfen“. Um den Online-Service nutzen zu können, müssen Sie sich unter www.iww.de für „myIWW“ mit Ihrer Liefer- und E-Mail-Adresse registrieren. 

 

Quelle: Ausgabe 01 / 2008 | Seite 12 | ID 116736