logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

23.07.2008 | Private Altersvorsorge

Rürup-Rente – Service kann Steuervorteile kosten

Immer mehr Selbstständige entscheiden sich im Rahmen ihrer privaten Altersvorsorge für eine Rürup-Rente. Der Grund liegt auf der Hand: Es winken üppige Steuervorteile durch den jährlich steigenden Sonderausgabenabzug für die Beitragszahlungen. Doch immer häufiger sträuben sich die Finanzämter und versagen den Sonderausgabenabzug.  

Schuld sind gut gemeinte Serviceleistungen der Versicherer, mit denen individuelle Kundenwünsche erfüllt werden sollen. Den Steuerbonus für die Rürup-Beiträge gibt es beispielsweise nur dann, wenn im Todesfall der Ehegatte oder ein Kind, für das es noch Kindergeld gibt, als Erbe eingesetzt wird. Trägt die Versicherung auf Wunsch des Versicherten den Lebensgefährten, die Nichte oder den Enkel als Begünstigten in die Police ein, ist der Sonderausgabenabzug nach Rürup dahin. Dasselbe gilt, wenn die abgeschlossene Rürup-Rente neben einer Rente zusätzliche Teilauszahlungen vorsieht. 

Praxistipp: Lassen Sie Ihren Rürup-Vertrag auf seine „Rürup-Tauglichkeit“ hin bereits jetzt überprüfen. Damit sind Sie dem Finanzamt einen Schritt voraus. Denn die Finanzbeamten lassen sich immer häufiger Rürup-Verträge vorlegen, um unzulässige Vertragsinhalte herauszufiltern.  

Quelle: Ausgabe 08 / 2008 | Seite 2 | ID 120518