logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

22.01.2008 | Apothekenmarketing

Hereinspaziert – Wie Sie Apotheke und Ausstattung ansprechend gestalten

von Alexandra Schramm, Medienbüro Medizin, Hamburg

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Inhaber, Mitarbeiter, Kunden – jeder würde eine andere Farbe oder ein anderes Material für die Apothekenausstattung bevorzugen. Es kommt aber nicht darauf an, ob Sie weiße oder bunte Regale verwenden. Doch einige grundsätzliche Anhaltspunkte sollten Sie bei der Einrichtung oder der Modernisierung Ihrer Apotheke beachten.  

Grundsätzliches

Die gesetzlichen und funktionalen Anforderungen an eine Apotheke müssen mit einer ästhetischen Einrichtung verbunden werden. Zudem sollte Ihre Apotheke unverwechselbar sein, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Hierzu bieten sich zum Beispiel Accessoires an, die zu Ihrer Firmenphilosophie oder Ihrer Spezialisierung wie Naturheilkunde o. Ä. passen.  

 

Vor allem sollte die Apotheke so eingerichtet sein, dass sie zusätzliche Spontankäufe unterstützt. Das heißt, Sie müssen Ihre Kunden durch die Apotheke leiten und Kaufanreize gezielt setzen. Versuchen Sie, eine angenehme, kompetente Atmosphäre zu schaffen, die die Kunden anspricht – das erleichtert ihnen ihre Kaufentscheidung. 

Raum sinnvoll nutzen

Entscheidend ist, dass Ihre Apotheke übersichtlich ist. Sobald der Kunde Ihre Räumlichkeiten betritt, muss er sich schnell orientieren und Produkte leicht finden können. Je nachdem, wie viel Raum Ihnen zur Verfügung steht, haben Sie natürlich unterschiedliche Möglichkeiten. Wenn Sie viel Platz haben, könnten Sie zum Beispiel eine Beratungsinsel einrichten, an der ein diskretes Gespräch mit den Kunden möglich ist. Achten Sie vor allem darauf, dass Ihre Offizin nicht vollgestellt ist. Ihre Kundschaft muss sich frei bewegen können, ohne Angst zu haben, einen mühevoll gestapelten Turm aus Aspirin umzustoßen. Denken Sie an eine sortiments- und warengerechte Einrichtung.  

 

Da sich viele Kunden auch gerne selbstständig über das Angebot informieren oder eine kurze Wartezeit zum Stöbern nutzen mögen, können Sie ausreichend Selbstbedienungsregale aufstellen.  

 

Oder Sie verkürzen mit Apotheken-TV Ihren Kunden die Wartezeit. Über moderne Flachbildschirme können Sie aktuelle Angebote unterstützend bewerben. Apothekenspezifische Gesundheitsinformationen und Unterhaltung bringen Ihrem Kunden einen deutlichen Mehrwert. Das Programm könnte beispielsweise die Anwendung eines Blutdruckmessgerätes erklären oder aktuelle Impfempfehlungen auflisten. Nicht vertonte Spots stören auch Ihr Beratungsgespräch nicht. 

 

Praxistipp: Um effizient und schnell arbeiten zu können, müssen Sie bei der Einrichtung auch auf die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter achten. Kurze Beschaffungswege sind insofern wichtig. 

Kunden mit Licht lenken

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die richtige Beleuchtung: Am natürlichsten ist das Tageslicht. Wenn Sie nicht ausreichend große Fenster haben, sollte das künstliche Licht weder zu dunkel sein – und somit unfreundlich wirken – noch zu grell sein. Der komplette Raum sollte gut ausgeleuchtet sein, sodass keine Schattenbereiche entstehen. Verwenden Sie auch indirektes Licht beispielsweise durch Lampen hinter den Regalen.  

 

Setzen Sie zudem die Beleuchtung gezielt und akzentuiert ein: Zum Beispiel können Sie mit einem Spotlight auf Ihr aktuelles Sonderangebot zielen, um Ihre Kunden dorthin zu lenken. Ebenfalls können Sie für den Weg dorthin Lichtleisten – beispielsweise in die Decke integriert – verwenden. 

Stimmige Materialauswahl

Je nachdem, welchen Einrichtungsstil Sie bevorzugen – modern, klassisch oder vielleicht einen Landhausstil –, können Sie das Material von Theke, Regalen, Wänden und Boden frei wählen (zum Beispiel Milchglas, Holz, Naturstein, Fliesen etc.). Dabei ist es wichtig, dass Sie der gewählten Linie treu bleiben und nicht alles miteinander vermischen. Idealerweise finden sich die gewählten Substanzen auch in der Dekoration wieder. 

Harmonisches Farbspiel

Passend zum Einrichtungsstil und den Materialien sollten Sie die Wandfarbe wählen. Dabei müssen es längst nicht mehr gedeckte Töne wie hellgrau oder dunkelbeige sein. Haben Sie Mut zur Farbe:  

 

  • Wenn Ihre Apotheke in einem modernen Einkaufscenter ist und Sie ein junges, dynamisches Team haben, wie wäre es dann mit rot, gelb oder orange – dabei müssen ja nicht gleich alle Wände in diesen kräftigen Tönen gestrichen werden. Sie können damit auch Akzente setzen.

 

  • Oder soll Ihr Kunde vielleicht eher eine entspannte Stimmung vermittelt bekommen? Dann eignet sich die Farbe blau. Denken Sie aber auch daran, dass Sie diese Farbe für die nächsten Jahre auf Ihren Wänden haben werden und sie jeden Tag als angenehm empfinden sollten.

Kundenorientierte Extras

Überlegen Sie, was Sie Ihren Kunden an zusätzlichem Service bieten können: Sitzmöglichkeiten als kleine Verschnaufpause für ältere Leute oder einen Wasserspender für den kleinen Durst zwischendurch. Als Accessoire eignet sich beispielsweise ein kleiner Brunnen. 

 

Achten Sie auf eine angenehme Raumtemperatur: Auch im Winter sollte Ihre Apotheke nicht zu sehr beheizt sein. Die Kunden tragen warme Kleidung und sollten bei einer kurzen Wartezeit nicht ins Schwitzen kommen. 

 

Sorgen Sie zudem für ausreichend frische Luft. Unaufdringliche Raumdüfte können je nach Sorte erfrischend, entspannend oder anregend wirken. 

Regelmäßiger Apothekencheck

Insgesamt sollte in Ihrer Apotheke ein harmonisches Gesamtkonzept entstehen. Greifen Sie dabei ruhig auf professionelle Unterstützung zurück. Vor allem aber sollte Ihnen auch selbst die Einrichtung gefallen – schließlich verbringen Sie viel Zeit in Ihrer Apotheke. 

 

Sie und Ihre Mitarbeiter sollten Ihre Apotheke deshalb regelmäßig mit den Augen Ihres Kunden prüfen. Dieser Check bietet sich nicht an, wenn Sie morgens oder abends die Tür auf- oder zuschließen. Vielmehr sollten Sie während des Tagesbetriebs bei voller Beleuchtung sichten:  

 

  • Fangen Sie mit dem Schaufenster an: Um Neukunden zu gewinnen, muss bereits Ihr Schaufenster so ansprechend dekoriert sein, dass es zum Besuch in Ihre Apotheke einlädt (siehe dazu schon „Apotheker Berater“ Nr. 12/2007, S. 8 ff.).
  • Machen Sie bei der Eingangstür weiter: Wenn Sie keine Schiebetür haben – lässt sich die Tür auch für ältere Menschen leicht öffnen? Gibt es womöglich Stolperfallen?
  • Was ist Ihr allererster Eindruck beim Eintreten?
  • Wie gefällt Ihnen die Wandfarbe?
  • Sind die Waren übersichtlich angeordnet?
  • Sind die Waren gut beleuchtet?
  • Sind die Preise leserlich und klar zugeordnet?
  • Und selbstverständlich auch: Ist alles ordentlich und sauber?

 

Praxistipp: Notieren Sie alle Punkte, die Ihnen einfallen, und besprechen Sie mit Ihrem Apothekenteam, was sich mit einfachen Mitteln verbessern lässt. 

Quelle: Ausgabe 02 / 2008 | Seite 8 | ID 117035