logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Parodontitis

Einfluss der Ernährung auf die chronische Parodontitis: Was tatsächlich hilft

| Die Ergebnisse einer Literaturanalyse deuten darauf hin, dass Mikronährstoffe Einfluss auf die klinischen parodontalen Parameter haben. Es ist davon auszugehen, dass die Versorgung mit Mikronährstoffen die Wirtsreaktion und damit den Entzündungsstatus bei einer chronischen Parodontitis beeinflusst, berichtet Dr. Peter Hahner M.Sc. (Köln). |

 

Eine Literaturrecherche untersuchte den Einfluss von Mikronährstoffen auf die klinisch messbaren Gewebeparameter Blutung auf Sondierung (BOP), Sondierungstiefe (ST) und klinisches Attachmentlevel (CAL). Folgende Ergebnisse sind statistisch signifikant:

 

  • Vitamin-C-Mangel korreliert mit klinischem Attachmentverlust, eine Supplementierung kann die Sulkusblutung reduzieren.
  • Ein adäquater Vitamin-D3-Plasma-Spiegel reduziert die Blutung auf Sondierungs-Werte.
  • Supplementierung von Vitamin E verringert Blutung auf Sondierung und Sondierungstiefe und führt zu klinischem Attachmentgewinn.
  • Omega-3-Fettsäuren in Kombination mit Aspirin reduzieren die Sondierungstiefen und korrelieren mit klinischem Attachmentgewinn. Eine ähnliche Wirkung scheint die Supplementierung mit dem Mineralstoff Magnesium zu haben.

 

Bei Patientinnen mit metabolischem Syndrom und nicht therapierter Parodontitis bewirkt schon die alleinige Umstellung auf Vollwertkost eine Reduktion der Sondierungstiefe und verringert den Gingiva-Index.

 

PRAXISHINWEIS | Das derzeitige Therapiekonzept der Parodontitis ist antiinfektiös ausgerichtet, aber aufgrund der Komplexität der Erkrankung nicht immer erfolgreich. Für die Zukunft sind Studien mit größeren Populationen notwendig, um einen Effekt der Supplementierung von Mikronährstoffen als Ergänzung zur derzeit antiinfektiös ausgerichteten Standardtherapie zu evaluieren.

 

Quelle

  • Hahner P. Der Einfluss der Ernährung auf die chronische Parodontitis. Dt. Zahnärztetag 2015, Frankfurt/M., 6.-7. November 2015.
Quelle: Ausgabe 10 / 2015 | Seite 12 | ID 43599037