logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Article ·Läsionen

Ursachenforschung periapikaler Abszesse: Welche Rolle spielen Herpesviren?

| Welche Rolle spielen Viren bei der Entstehung von akuten apikalen Abszessen? Türkische Wissenschaftler empfehlen auf Grundlage ihrer Forschungsergebnisse, die Rolle von Herpesviren in der Pathogenese periapikaler Abszesse weiter zu erforschen. |

 

Ein Forscherteam aus der Türkei untersuchte und verglich die Größe der Läsionen solcher Abszesse in Zusammenhang mit einer Beteiligung des Epstein-Barr-Virus (EBV), des humanen Cytomegalievirus (HCMV), des humanen Herpesvirus-6 (HHV-6) und des humanen Papillomavirus (HPV). Läsionen ≥ 5 mm stuften die Wissenschaftler als groß ein, Läsionen < 5 mm als klein. Sie untersuchten die eitrige Flüssigkeit aus dem Inneren der Abszesse auf eine mögliche Virenbelastung und verglichen sie mit Kontrollproben aus gesunden Pulpen.

 

In 27 Prozent der größeren apikalen Abszesse sowie in 10 Prozent der kleineren wurde HCMV-DNA nachgewiesen. HPV- und HHV-6-DNA fanden die Wissenschaftler in 9 Prozent der großen Abszessläsionen. Die kleinen Abszesse enthielten weder HPV- noch HHV-6-DNA. HCMV konnte in dieser Studie als am weitesten verbreiteter Herpesvirus identifiziert werden. Er kam in großen und kleinen apikalen Abszessen vor. In den Abszessen größeren Durchmessers lag meist eine Infektion mit EBV bzw. HHV-6 in Kombination mit HCMV vor.

 

Quelle

  • Ozbek S M et al. Prevalence of some herpesviruses and human papillomavirus in acute apical abscesses. Int Endod J 2015; online am 15. Juni.

 

Literatur

Quelle: Ausgabe 08 / 2015 | Seite 2 | ID 43506313