logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Erosionen

Aktive erosive Läsionen: Restaurative Versorgung scheitert oft an schlechter Haftung

| Erosionen sollten vor der Versorgung mit adhäsiv verankerten Restaurationen durch geeignete kausale oder symptomatische Maßnahmen arretiert werden. Bislang ist aber bei den meisten Adhäsiven unklar, inwieweit die zur symptomatischen Therapie empfohlenen häufigen Fluoridapplikationen den adhäsiven Verbund beeinflussen. |

 

Die restaurative Versorgung aktiver erosiver Läsionen ist oft von Misserfolgen geprägt: Auch unter besten Bedingungen durchgeführte zahnfarbene Versorgungen weisen häufig bereits nach kurzer Zeit Randverfärbungen oder marginale Imperfektionen auf bzw. gehen teilweise oder ganz verloren. Es kann vermutet werden, dass der Verbund zu erodiertem Dentin aufgrund seiner speziellen histologischen Struktur oder wegen der Aktivierung von dentineigenen Enzymen nur eingeschränkt gelingt.

 

Bislang ist unklar, welche Adhäsivsysteme für erodiertes Dentin am besten geeignet sind. Zumindest für das Adhäsivsystem Clearfil SE Bond® zeigen erste Studien jedoch, dass die Vorbehandlung mit fluorid- und zinnhaltigen Lösungen die Haftung möglicherweise sogar verbessert.

 

Quelle

  • Ganß C et al. Der adhäsive Verbund zu erodierten Zahnhartsubstanzen. Quintessenz 2015; 66 (9): 1043-1049.
Quelle: Ausgabe 10 / 2015 | Seite 6 | ID 43599030