logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

Gebührenrecht

Dauerfristverlängerung für die USt-Voranmeldung

von Steuerberater Horst Meyer, Lüneburg

Frage: Können derAntrag auf Dauerfristverlängerung und die Anmeldung derSondervorauszahlung gemäß § 18 Abs. 6 UStG inVerbindung mit §§ 46 bis 48 UStDV separat abgerechnetwerden und wenn ja, nach welcher Vorschrift bei

  • Buchführungsmandaten
  • bei anderen Mandaten?

Antwort: Inbeiden Fällen ist eine Gebühr abzurechnen. Grundlage ist§ 23 Nr. 10 StBGebV, in welchem die Vergütunggeregelt ist für sonstige Anträge, soweit sie nicht inSteuererklärungen gestellt werden. Das ist hier der Fall.Anzusetzen sind 2/10 bis 10/10 einer vollen Gebühr nach Tabelle A;für den Normalfall ergibt sich eine Mittelgebühr von 6/10einer vollen Gebühr. Als Gegenstandswert (Wert des Interesses)gilt die Höhe der Sondervorauszahlung gemäߧ 47 UStDV (1/11 der Summe der Vorauszahlungen für dasvorangegangene Kalenderjahr).

Quelle: Kanzleiführung professionell - Ausgabe 05/1999, Seite 68

Quelle: Ausgabe 05 / 1999 | Seite 68 | ID 104105