Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Umwandlungssteuerrecht

    Steuerliche Behandlung der bei einer Einbringung in eine Kapitalgesellschaft anfallenden Kosten

    von Prof. Dr. Hans Ott, StB/vBP, Köln

    | Die Einbringung eines Betriebs, Teilbetriebs oder Mitunternehmeranteils in eine Kapitalgesellschaft gegen Gewährung neuer Anteile kann bekanntlich nach § 20 UmwStG auf Antrag steuerneutral gestaltet werden. Bei einer solchen Einbringung fallen regelmäßig nicht zu unterschätzende Kosten an. Zu deren steuerlicher Behandlung äußert sich das UmwStG nicht explizit, sodass insoweit die allgemeinen Grundsätze gelten. Werden diese nicht beachtet, ist Streit mit dem Betriebsprüfer vorprogrammiert. Wie man steuerliche Mehrergebnisse in diesem Bereich vermeidet, wird nachfolgend dargestellt. |

    1. Begriff und Zuordnung der Einbringungskosten

    Zu den Einbringungskosten zählen sämtliche Aufwendungen, die in einem Veranlassungszusammenhang mit der Einbringung stehen, wie z. B.

    • Beratungshonorare zur Klärung zivil- bzw. steuerrechtlicher Fragen
       

    Karrierechancen

    Zu TaxTalents