Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Parodontologie-Praxiskonzept

    PAR-Behandlungsstrecke: optional optimal

    Bild:©topshots - stock.adobe.com

    von Dr. med. dent. Christiane Krantz-Schäfers, Dres. Schäfers und Kollegen, Praxis für Zahnerhaltung und Parodontologie in Hattorf am Harz

    | Der Beschluss über die PAR-Richtlinie im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) mit entsprechenden BEMA-Ziffern hat die Grundlage für eine moderne PAR-Therapie für Millionen gesetzlich versicherte Menschen in Deutschland geschaffen. Die Umsetzung der strukturierten parodontalen Behandlungsstrecke der GKV in der täglichen Praxis ist allerdings nicht immer einfach und mit viel Dokumentation verbunden. Im Beitrag ist das Praxiskonzept ‒ bezogen auf Patienten mit parodontologischem Behandlungsbedarf ‒ von Dr. med. dent. Christiane Krantz-Schäfers vorgestellt. |

    Ausführliche Anamnese und Befund mit PSI

    Für einen Neupatienten im Bereich Parodontologie nimmt sich Dr. Krantz-Schäfers etwas mehr als eine Stunde Zeit. Zu Beginn erfolgt die Anamnese und die Parodontitis-spezifische Anamnese mit Abklärung endogener und exogener Risikofaktoren wie Rauchgewohnheiten und Diabetes. Danach erhebt sie einen ausführlichen zahnärztlichen Befund mit PSI. Bei einem „Spaziergang durch die Mundhöhle“ mittels Intraoralkamera kann sie die Patientin/den Patienten bereits auf Besonderheiten oder Pathologien hinweisen.

     

    • Ersttermin mit Aufnahme des PSI und sich daraus ergebenden weiterführenden Maßnahmen

    PSI ‒ 0 oder 1 oder 2 → Bissflügelaufnahmen zur genaueren Kariesdiagnostik

    PSI = 0 → präventive Maßnahmen*

    PSI = 1 → präventive Maßnahmen, Mundhygieneinstruktion

    PSI = 2 → präventive Maßnahmen, Mundhygieneinstruktion, PMPR

    PSI ‒ 3 oder 4 → Orthopantomogramm, ggf. auch Zahnfilme des FZ-Bereichs bei PSI 3 oder 4 in der Front → vorläufige Diagnose (vor PA-Status), Aufklärung über Parodontitis, Therapieverlauf und -zeitdauer, Aufklärung über Risikofaktoren, wenn vorhanden