logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Article ·Hygiene

Knapp 10 Prozent der Zahnärzte hatten wiederholt fehlerhafte Sterilisationen

| Angesichts eines hohen Prozentsatzes von unwirksamen Sterilisationen stellen biologische Indikatoren ‒ obwohl sie nicht Teil der offiziellen Empfehlungen sind ‒ ein zusätzliches Kontrollwerkzeug dar, das im Interesse des Patienten angewendet werden sollte. Das empfehlen Pierre-Alain Morandi und Dagmar Kesseler vom Schweizerischen Zentrum für Qualitätskontrolle. |

 

Im Zeitraum von 2008 bis 2012 haben Zahnärzte aus 209 Praxen 4.709 Sterilisationen von biologischen Indikatoren ‒ mit Geobacillus stearothermophilus versehene Sporenstreifen ‒ beim Schweizerischen Zentrum für Qualitätskontrolle in Chêne-Bourg kontrollieren lassen. Mit Wasserdampf betriebene Autoklaven erzielten dabei im Vergleich zu Chemiklaven bessere Ergebnisse.

 

Wasserdampf-autoklav 134°
Wasserdampf-autoklav 121°
Chemiklav

Zahl der Proben

2.949

141

1.614

    • davon steril

2.925 = 99,2%

139 = 98,6%

1.541 = 95,5%

    • davon nicht steril

24 = 0,8%

2 =1,4%

73 = 4,5%

 

Die eingesandten Sporenstreifen wurden in 99 Fällen (2,1 Prozent) nicht korrekt sterilisiert. Letztlich erzielten 61 von 209 Teilnehmern (29,2 Prozent) unwirksame Sterilisationen:

 

  • 41 Teilnehmer (19,6 Prozent) retournierten einen nicht sterilen Streifen,
  • 20 Teilnehmer (9,6 Prozent) mehr als einen nicht sterilen Streifen.

 

Auf die 99 Ergebnisse „nicht steril“ erfolgten 72 Wiederholungen der Sterilisationstests, von diesen erwiesen sich 10 erneut als nicht steril.

 

Die Autoren sind überzeugt, dass der Goldstandard aus einem Set von Maßnahmen besteht. Dies sind ihre Empfehlungen an die Zahnärzte:

 

  • Verwenden Sie einen Wasserdampfautoklaven und überprüfen Sie die vom Autoklav gelieferten Informationen (wie Druck, Temperatur und Dauer der Sterilisation) nach jedem Zyklus.
  • Lassen Sie die vom Hersteller empfohlenen Unterhaltsarbeiten ausführen. Ein mangelhafter Unterhalt kann eine ungenügende Sterilisation nach sich ziehen.
  • Verwenden Sie täglich biologische Indikatoren, um einen definitiven Beweis dafür zu erhalten, dass ein Sterilisationszyklus sämtliche Kontamination zerstört hat.

 

Quelle

  • Sterilisationsergebnisse bei mit Sporen versehenen Streifen. SWISS DENTAL JOURNAL SSO 2015; 125 (7): 825-828.

 

Literatur

Quelle: Ausgabe 09 / 2015 | Seite 9 | ID 43539358