logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Article ·Wurzelkanal

Self-Adjusting File® oder Ultraschall: Was entfernt Kalziumhydroxid effektiver?

| Die Self-Adjusting File® (SAF) ‒ eine Feile aus Drahtmaschen, die sich an den Kanaldurchmesser anpasst ‒ entfernt Kalziumhydroxid effektiver aus runden und ovalen Wurzelkanälen als die passive Ultraschallspülung. Mit beiden Systemen konnten in Versuchsreihen an der Universität Göttingen relativ saubere, aber keine vollständig von Kalziumhydroxid gereinigten Kanalwände erzielt werden. |

 

In den Versuchsreihen wurden 80 extrahierte menschliche Prämolaren und Inzisivi verwendet. Die Wurzelkanäle wurden von koronal auf eine einheitliche Länge von 18 mm gekürzt und mit dem FlexMaster®-System (VDW) bis zur Größe 40/.04 präpariert. Nach jeder Instrumentengröße wurden die Kanäle mit 2 ml 3%-igem Natriumhypochlorit gespült. Die Applikation des Kalziumhydroxidpräparats (UltraCal XS®/ Ultradent Products) wurde mit einer Injektionsnadel der Größe 30 durchgeführt. Eine anschließende röntgenologische Kontrolle sicherte die vollständige und homogene Verteilung des Präparats im Wurzelkanal.

 

Nach Anfertigung präoperativer Micro-CT-Scans von jedem Wurzelkanal erfolgte eine Volumenbestimmung der applizierten Kalziumhydroxideinlage. Das Spülprotokoll beider Entfernungsmethoden sah eine vierminütige Anwendung ‒ aufgeteilt in acht jeweils 30 Sekunden lange Zyklen und eine Gesamtspülmenge von 20 ml 3%-igem Natriumhypochlorit ‒ vor. Keine der verwendeten Methoden konnte eine vollständige Entfernung der medikamentösen Einlage Kalziumhydroxid erreichen. Die SAF-Spülung aber erreichte signifikant bessere Ergebnisse als Ultraschall. Die Kanalform (rund/oval) hatte wohl keinen Einfluss auf die Reinigungswirkung beider Systeme.

 

Quelle

  • Adler C. Comparative in vitro study on the removal of calcium hydroxide deposits from both round and oval root canals. Comparison of passive ultrasonic irrigation and SAF: A micro-computed tomography study. Dissertation, Göttingen, 2014.

 

Volltext

Quelle: Ausgabe 03 / 2015 | Seite 11 | ID 43201920