logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·White Spot Lesions

Initialkaries: gerade bei KFO-Patienten vorbeugen und kontrollieren!

| Bis zu einem knappen Drittel der Zwölfjährigen sind von initialen kariösen Läsionen, sog. White Spot Lesions (WSL), betroffen. Hochdosierte Fluoridierung kann Schmelzhärtung und Remineralisation unterstützen. |

 

Während einer kieferorthopädischen Behandlungsphase kommt es in bis zu 45,8 Prozent der Fälle zu neuen Läsionen. Auch die schnelle Zunahme der bakteriellen Plaque an Brackets führt dazu, dass KFO-Behandlungen mit festsitzenden Apparaturen als „public health threat“ wahrgenommen werden können. Auch kariogene Nahrung, mangelnde Fluoridgabe oder schlechte Mundhygiene begünstigen die Entstehung initialer Läsionen, betont Prof. Dr. Anahita Jablonski-Momeni (Marburg). [1]

 

Die Basisprophylaxe besteht auch hier aus zweimal täglichem Zähneputzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta und ggf. der Nutzung zusätzlicher Hilfsmittel wie Zahnseide und Interdentalbürsten. Zur Schmelzhärtung und Remineralisation kommen je nach Alter und individuellem Profil der Patienten weitere Spezialprodukte zum Einsatz. Fluoridhaltige Mundspüllösungen oder Gele (z. B. elmex gelée®) können initiale kariöse Läsionen verringern bzw. inaktivieren. Die Anwendung eines Fluoridlacks (z. B. Duraphat® Dentalsuspension) alle sechs Wochen reduziert die „White Spots“ um bis zu 70 %. Jugendlichen Patienten ab 16 Jahren mit erhöhtem Kariesrisiko ‒ etwa wegen festsitzender Brackets ‒ kann eine Zahnpaste mit 5.000 ppm Fluorid (z. B. Duraphat® Fluorid 5mg/g) empfohlen werden.

 

MERKE | Die Mitarbeit der Patienten ist in der zahnmedizinischen Prävention generell ein wesentlicher Erfolgsfaktor, erfordert aber gerade bei Kindern und Jugendlichen besondere Anstrengungen. Vielversprechend könnte hier eine Smartphone-App sein, mit der KFO-Patienten Selfies zu ihrer Mundhygiene austauschen und damit eine digitale Erinnerung erhalten und sich gegenseitig motivieren. [2]

 

Quellen

  • [1] CP GABA Symposium 2019; Köln, 13.‒14.09.2019.
  • [2] Scheerman JFM et al. The effect of using a mobile application ‘WhiteTeeth‘ on improving oral hygiene: a randomized controlled trial. Int J Dent Hyg 2019; online 10.07.2019.

 

Volltext

Quelle: Ausgabe 12 / 2019 | Seite 10 | ID 46226468