logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Article ·Initialkaries

White-Spot-Läsionen: Fluoridlack oder ToothMousse® helfen deutlich

| White-Spot-Läsionen (WSL) sind ein initiales Kariesstadium. Gute Mundhygiene und Fluoridlack oder auch Casein-Phosphopeptid-amorphes Kalziumphosphat (CPP-ACP ‒ ToothMousse®) tragen zur Verminderung der White-Spots bei. |

 

140 Kinder im Alter von 12 bis 36 Monaten mit White-Spot-Läsionen in den vorderen Oberkieferzähnen wurden randomisiert in 4 Gruppen zu je 35 Kindern aufgeteilt.

  • Gruppe 1 (Kontrolle) erhielt keine präventive Intervention.
  • Gruppe 2 erhielt Mundhygiene- und Ernährungsberatung.
  • In Gruppe 3 wurde Fluoridlack 4, 8 und 12 Monate nach Beginn aufgetragen.
  • In Gruppe 4 wurde ToothMousse® von den Eltern zweimal täglich über einen Zeitraum von zwölf Monaten aufgetragen.

 

In der unbehandelten Gruppe waren die Größe der Läsionen und die dmft-Indexwerte signifikant erhöht. Der größte Rückgang der Läsionen erfolgte in der ToothMousse®-Gruppe (63 Prozent), gefolgt von der Fluoridlack-Gruppe (51 Prozent).

 

PRAXISHINWEIS | Bei diesem Studiendesign stellt sich natürlich die Frage, was ursächlich für den Erfolg war: Das Präparat oder das (erzwungene) Beschäftigen der Eltern mit der Mundhygiene ihrer Kinder über ein ganzes Jahr.

 

Quelle

  • Memarpour M et al. Efficacy of Fluoride Varnish and Casein Phosphopeptide-Amorphous Calcium Phosphate for Remineralization of Primary Teeth: A Randomized Clinical Trial. Medical Principles and Practice 2015; 24(3): online first.

 

Literatur

Quelle: Ausgabe 06 / 2015 | Seite 10 | ID 43388061