logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Gruppenprophylaxe

Kampf gegen Karies: Fluoridierte Milch für Blackpools Grundschulkinder

| Über 8.000 Grundschulkinder in der britischen Stadt Blackpool sollen zusammen mit einem kostenlosen Frühstück auch fluoridhaltige Milch erhalten. Mit dieser Maßnahme reagiert der Stadtrat darauf, dass die Zahngesundheit vieler Kinder sehr schlecht ist und weit unter dem Landesdurchschnitt liegt. |

 

Fast die Hälfte der 12-Jährigen in der Stadt hat mindestens einen geschädigten oder gefüllten Zahn ‒ viel mehr als der nationale Durchschnitt von 33 Prozent. Auch müssen in Blackpool rund 400 Kindern pro Jahr Zähne unter Vollnarkose extrahiert werden. [1]

 

Fluoridierte Milch, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen wird, ist ‒ neben Unterrichtungen, Gruppenprophylaxe und Ausgeben von Zahnbürsten und Zahnpasta ‒ ein weiterer Versuch, die schlechte Mundhygiene der Kinder in der Stadt zu bewältigen. [2] Die fluoridierte Milch steht allen Grundschulkindern zur Verfügung, aber die Eltern haben die Möglichkeit, zu entscheiden, ob sie diese wollen.

 

Die Begleitforschung soll auch gleich wissenschaftliche Defizite schließen: Ein Cochrane Review konnte 2015 nur eine geeignete Studie mit kleiner Fallzahl finden, die den Nutzen fluoridierter Milch belegt. [3]

 

Quellen

  • [1] Fluoridated milk approved for Blackpool children. British Dental Journal 2016; 220: 222
  • [2] Bánóczy J , Petersen P E , Rugg-Gunn A J (eds). Milk fluoridation for the prevention of dental caries. Geneva: World Health Organisation, 2009.
  • [3] Yeung CA et al. Fluoridated milk for preventing dental caries. Cochrane Database of Systematic Reviews 2015; (9): CD003876.

 

Literatur

  • [1] http://www.nature.com/bdj/journal/v220/n5/full/sj.bdj.2016.162.html
  • [2] http://www.who.int/oral_health/publications/milk_fluoridation_2009_en.pdf
Quelle: Ausgabe 04 / 2016 | Seite 12 | ID 43934444