logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Fallbericht

Teenager und CMD: KFO-Therapie, Abitur, Bruxismus ‒ ein exemplarischer Patientenfall

| Ein Patientenfall zeigt eindrucksvoll, welche Konsequenzen sich aus einer instabilen statischen und dynamischen Okklusion in Kombination mit Bruxismus ergeben können. Die funktionelle Rehabilitation sollte daher auch bei jeder kieferorthopädischen Therapie im Vordergrund stehen. |

 

Eine 17-jährige Patientin stellte sich in der Praxis Dr. Wolfram Kretzschmar, Ludwigsburg, mit starken rezidivierenden Kopfschmerzen und einer Kiefersperre in der Praxis vor. Die Beschwerden beeinträchtigten die Patientin massiv in ihrem Alltag. Im Vorfeld war im naturgesunden Gebiss eine kieferorthopädische Behandlung durchgeführt worden.

 

Die zur weiteren Diagnostik durchgeführte klinische und instrumentelle Funktionsanalyse ergaben neben einer akuten Myopathie und Arthropathie auch eine ausgeprägte Okklusopathie. Diese imponierte als frontal offener Biss und mit einer traumatisierenden Okklusion im Seitenzahnbereich. Die Funktion Kauen und das simulierte Knirschen und Pressen mit den Zähnen verstärkten die Schmerzen der Patientin im Bereich der Kiefergelenke und der Hauptkaumuskulatur.

 

Der Bruxismusverdacht wurde zum einen durch die Patientin mittels Selbstbeobachtung als Wachbruxismus und zum anderen mithilfe eines Bruxcheckers® als Schlafbruxismus bestätigt. Eine Schienentherapie unter Berücksichtigung funktioneller Parameter in Kombination mit Physiotherapie führte im Lauf von vier Monaten zur Beschwerdefreiheit im craniomandibulären System und damit zu einem schmerzfreien Alltag der Patientin.

 

PRAXISHINWEIS | Bruxismus in extensiver Ausprägung kann zu starken funktionellen Beeinträchtigungen und strukturellen Beschädigungen ‒ auch über den orofazialen Bereich hinaus ‒ führen.

 

Quelle

  • Kretschmar W. Kieferorthopädische Therapie, Abitur, Bruxismus ‒ Teenager und CMD. Ein exemplarischer Patientenfall. 49. Jahrestagung der DGFDT, Bad Homburg, 24.-26. November 2016.
Quelle: Ausgabe 12 / 2016 | Seite 20 | ID 44377894