logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

23.06.2009 |Endodontie

Guttapercha- versus Sealer-Anteil: ProTaper/ProFile® und One Step® überlegen

Ausgehend von der Annahme, dass es für die Langzeitdichtigkeit einer Wurzelkanalfüllung von Bedeutung ist, einen möglichst hohen Guttapercha- und einen nur geringen Hohlraum/Sealer-Anteil im Kanal sicherzustellen, ist in dieser Untersuchung das One-Step®-System der lateralen Kondensation als Abfüllmethode überlegen.  

 

100 simulierte Wurzelkanäle in Epoxydharzblöcken wurden in zehn Gruppen à zehn Proben aufgeteilt. Die ersten fünf Gruppen wurden nach der Aufbereitung durch die laterale Kondensation, die anderen fünf Gruppen durch das One-Step®-System abgefüllt. Die Aufbereitung erfolgte mittels fünf verschiedener Nickel-Titan-Systeme (FlexMaster®, M-File®, Mity Roto File®, NiTi-TEE®, ProTaper/ProFile®).  

 

Während es in der Gruppe der kalten Guttapercha-Fülltechnik (laterale Kondensation) zu keinem signifikanten Unterschied im prozentualen Anteil des Hohlraums/Sealers bei den unterschiedlichen Aufbereitungsmethoden kommt, sind in der Gruppe der warmen Guttapercha-Fülltechnik (One Step®) signifikante Unterschiede zu erkennen. Die mit lateraler Kondensation abgefüllten Kanäle haben einen Anteil von 25,21 Prozent, die mit One Step® einen von 9,22 Prozent an Hohlraum/Sealer.  

 

Das beste Ergebnis (4,405 Prozent Anteil Hohlraum/Sealer) konnte in der Kombination ProTaper/ProFile® und One Step® erreicht werden; das schlechteste ergab sich bei selbiger Aufbereitung und Obturation durch die laterale Kondensation (32,675 Prozent Anteil Hohlraum/Sealer). 

 

  • S. Beer et al.: Comparison of the Warm Guttapercha Obturation Technique and Lateral Condensation Depending on the Canal Preparation; ZWR (2009); 118: 214-226

 

Abstract 

www.thieme-connect.de/ejournals/abstract/zwr/doi/10.1055/s-0029-1225375  

Quelle: Ausgabe 07 / 2009 | Seite 15 | ID 127886