logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Alternativen zu MTA

MTA-induzierte Verfärbungen müssen nicht sein

| MTA (Mineraltrioxidaggregat) wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich in der Zahnheilkunde angewendet. Jedoch hat das am meisten verwendete Produkt ProRoot® MTA von Dentsply einen Nachteil: Es verursacht Verfärbungen. Im Rahmen einer Studie aus Korea soll es nun mit möglichen Alternativen verglichen werden. |

 

Dafür wurden Prüfscheiben von vier unterschiedlichen Materialien auf MTA-Basis (ProRoot® MTA/Dentsply, MTA-Angelus®/Angelus, ENDOCEM Zr®/Maruchi und RetroMTA®/Maruchi) einem Licht mit einer Intensität von 1000 mA/cm2 ausgesetzt und nach 15 und 30 Minuten auf ihre Verfärbung hin untersucht. Weiterhin füllte man zwölf Prämolaren je Gruppe mit dem entsprechenden MTA-basierten Material und beobachtete über 16 Wochen hinweg die Farbveränderungen mithilfe eines digitalen Spektralphotometers.

 

Die Auswertung der Versuche belegte den zirkoniumoxidhaltigen Materialien ENDOCEM Zr® und RetroMTA® des koreanischen Herstellers Maruchi bessere Ergebnisse hinsichtlich der Verfärbungen auf den Prüfdiscs sowie im länger beobachteten Zahnmodell als die MTA-Materialien ProRoot® MTA und MTA-Angelus®, die Wismutoxid enthalten.

 

Quelle

  • Kang SH et al. Color Changes of Teeth after Treatment with Various Mineral Trioxide Aggrega–based Materials: An Ex Vivo Study. J Endod 2015; online 28. Februar 2015.

 

Literatur

Quelle: Ausgabe 05 / 2015 | Seite 17 | ID 43323727