logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

26.01.2011 |Allgemeine Zahnheilkunde

Schmerzreduktion durch vibrierende Spritzennadel?

Bonjar stellt in einem Aufsatz einen Mini-Vibrator (SyringeMicroVibrator - SMV) vor, der auf handelsübliche Injektionspritzen gesetzt wird und durch die Vibration den Einstichschmerz reduzieren soll. Die Reduktion der Schmerzempfindung beruht auf den neurologischen Studien zur „gate control therapy“ von Melzack and Wall. Danach kann die Reizung eines größeren Areals (zum Beispiel durch Druck, Kälte oder Vibration) das punktuelle Schmerzempfinden reduzieren oder ganz überlagern. Das Gerät sei nützlich beim Einsatz in der Kinderzahnheilkunde und bei Dentalphobikern, urteilt der Autor.[1]  

 

Praxistipp 

Ein ähnliches Gerät - der VibraJect® - wird in der Literatur kritisch diskutiert: Minori et al. [2] wie auch andere Autoren sehen keine signifikante Schmerzreduktion im Vergleich zur konventionellen Spritze. 

  • [1] A H S Bonjar: Syringe Micro Vibrator (SMV) a new device being introduced in dentistry to alleviate pain and anxiety of intraoral injections, and a comparative study with a similar device. Annals of Surgical Innovation and Research (2011) 5: 1
  • [2] S Minori: Lack of Pain Reduction by a Vibrating Local Anesthetic Attachment: A Pilot Study. Anesth Prog (2005) 52 (2): 62-64

 

Volltext 

[1] http://www.asir-journal.com/content/pdf/1750-1164-5-1.pdf  

[2] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2527045/  

 

Quelle: Ausgabe 02 / 2011 | Seite 7 | ID 141778