logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

26.01.2011 |Aktuelle Statistik / Trendbericht

Endodontie: Universitäre Forderungen werden in der Praxis nicht immer befolgt

Die Ergebnisse einer Umfrage des Deutschen Arbeitskreises für Zahnheilkunde (DAZ) zur Versorgungswirklichkeit in der Endodontie können aufgrund der Art der Erhebung keine Repräsentativität beanspruchen, geben jedoch sicherlich Hinweise auf das tatsächliche Behandlungsgeschehen. Ähnliche Resultate hatte eine Studie der Universität Mainz im Jahr 2006 ergeben. [1] 

 

Ergebnisse der DAZ-Umfrage

Von der Gesamtheit der 1.022 Antwortenden rechnen mehr als die Hälfte zu über 80 Prozent ohne Zuzahlungen ab. Rund 25 Prozent aller Antwortenden benutzen im Rahmen der Gangränbehandlung das Medikament CHKM (Monochlorphenol-Kampfer-Menthol), das nach herrschender Lehrmeinung „obsolet“ ist.  

 

Geschlechtspezifische Unterschiede sind bis auf wenige Ausnahmen gering. Es lässt sich die Tendenz erkennen, dass Frauen öfter Laser benutzen, mehr Röntgenbilder machen, tiefer aufbereiten, mehr spülen und weniger mit Lupenbrille und Mikroskop arbeiten.  

 

Gut 12 Prozent der Einsender gaben an, schwerpunktmäßig Endodontie zu betreiben. Hier einige Ergebnisse zu den umstrittenen Punkten aus dem Forderungskanon von Universitäten und einem Teil der zahnärztlichen Spezialisten an eine Lege-artis-Wurzelbehandlung:  

 

  • Von den auf Endodontie spezialisierten Zahnärzten benutzen 15 Prozent keinen und 22 Prozent nur gelegentlich Kofferdam.
  • 23 Prozent benutzen kein Mikroskop.
  • 22 Prozent bereiten gangränöse Zähne bis zum röntgenologischen Apex auf.
  • (Nur) 78 Prozent verschließen schmerzhafte Zähne immer.
  • 30 Prozent der Leistungen bei Kassenpatienten rechnen sie nach BEMA ab.

 

Das interessanteste Ergebnis über alle Einzelthemen des Fragebogens hinweg ist, dass der universitäre Forderungskanon in den Praxen nicht durchgehend befolgt wird - nicht einmal von den Spezialisten für Endodontie, urteilt Schätze.  

 

  • DAZ-Umfrage zur Endodontie in der Praxis. Forum für Zahnheilkunde (2010) 29: 7
  • [1] H Tekyatan, B Briseño, A Kasaj, G Mansouri, B Willershausen: Questionnaire on Mechanical Endodontic Devices in German Dental Offices; ZWR (2006) 115: 260-264

 

Volltext und Abstract 

 

http://www.daz-web.de/presse/meldung.php?id=132  

 

[1] Zahnmedizin Report, Ausgabe 08/2006, Seite 12 

http://www.iww.de/index.cfm?pid=1325&pk=111164&fk=55&opv=10612  

 

https://www.thieme-connect.com/ejournals/abstract/zwr/doi/10.1055/s-2006-947707  

Quelle: Ausgabe 02 / 2011 | Seite 19 | ID 141794