Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Zahnhartsubstanz

    Erosionen: Lassen Sie Ihre Patienten auch auf gastroösophagealen Reflux checken!

    Bild:©bravissimos - stock.adobe.com

    | Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass erosive Zahnhartsubstanzverluste ein häufiges Symptom der gastroösophagealen Refluxkrankheit sind. |

     

    Der gastroösophageale Reflux oder dessen Symptome (GERD/S) und andere intrinsische Faktoren können Zahnerosion auslösen, da sie den pH-Wert des Speichels (pH = 5,5) auf Werte unterhalb des kritischen Niveaus senken, bei dem sich Hydroxylapatit-Kristalle im Zahnschmelz auflösen. Bei einem pH-Wert von weniger als 2,0 ist der Reflux des Magens potenziell in der Lage, Dentalerosionen zu verursachen.

     

    Eine Metaanalyse quantifizierte den Zusammenhang zwischen erosiven Zahnhartsubstanzverlusten und der gastroösophagealen Refluxkrankheit. 27 Studien wurden als relevant angesehen und 19 Studien gepoolt. Bei Personen mit GERD/S wurden signifikant erhöhte Risiken für Erosion beobachtet. Obwohl die Heterogenität der Studien sehr hoch war, blieben diese Trends bei den meisten durchgeführten Sensitivitäts- und Subgruppenanalysen bestehen. Bei Patienten mit GERD/S besteht im Vergleich zu gesunden Personen eine 2- bis 4-fach erhöhte Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen von Anzeichen erosiver Zahnhartsubstanzverluste.