Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Xerostomie

    Mundtrockenheit: Fataler Mangel antimikrobieller Proteine im Speichel

    | Mundtrockenheit ist besonders bei älteren Menschen ein weit verbreitetes Problem. Das Fatale: Ausgerechnet antimikrobielle Substanzen wie Lactoferrin und Chromogranin A, die natürlicherweise im Speichel vorkommen, sind bei Mundtrockenheit besonders knapp. Dies könnte erklären, warum sich Karies bei Mundtrockenheit etwa 15-mal schneller entwickelt. |

     

    Untersuchungen der Nippon Dental University in Niigata, Japan, belegten den Probanden der Gruppe mit Mundtrockenheit eine niedrigere Fließrate von Lactoferrin (7,43 ± 7,08 ng/min) und Chromogranin A (0,24 ± 0,24 ng/min) im Speichel als in der Kontrollgruppe (Lactoferrin 21,52 ± 7,67 ng/min, Chromogranin A 0,97 ± 0,69 ng/min). Bei allen Patienten mit Mundtrockenheit konnte zudem ein niedrigeres Level beider Proteine im Vergleich zur Kontrollgruppe beobachtet werden.

     

    Quelle

    • Mizuhashi F et al. Levels of the antimicrobial proteins lactoferrin and chromogranin in the saliva of individuals with oral dryness. J Prosthet Dent 2014; online 6. Oktober 2014.

     

    Abstract

    Quelle: Ausgabe 12 / 2014 | Seite 7 | ID 43078678