Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Infektionsschutz

    Sind Zahnärzte und ihr Team wirklich so COVID-19-gefährdet?

    Bild:©wladimir1804 - stock.adobe.com

    | Das britische Office for National Statistics (ONS) hatte auf Basis einer US-Analyse für diverse Berufsgruppen eine Schätzung des Gesundheitsrisikos erstellt. Das ‒ auch von der Presse gern aufgenommene ‒ Fazit: Zahnärzte, und noch mehr ihr Team, stehen beim COVID-19-Risiko ganz oben. Ist Zahnarzt also der gefährlichste Beruf der Welt? Das ist nur die halbe Wahrheit. |

    Große Nähe, großes Risiko?

    Das ONS erstellte einen Blasenplot, um die klare Korrelation zwischen Krankheitsexposition und physischer Nähe zu anderen Menschen in allen Berufen zu veranschaulichen. Die ‒ hier vereinfachte ‒ Darstellung zeigt, dass Zahnmediziner (Zahnarzt und ZFA) die höchste Krankheitsexposition haben und sich zugleich bei ihrer Arbeit am nächsten an anderen Menschen befinden ‒ nicht nur an den Patienten, sondern auch an Kolleginnen und Kollegen. [1]

     

    Bild:IWW

     

    Wichtig | Es ist sehr leicht, dieses Diagramm falsch zu interpretieren ‒ ein klassischer Fall von „Korrelation impliziert keine Kausalität“: Obwohl Zahnärzte und ihr Team als Berufsgruppe sehr nahe am Patienten arbeiten, heißt das nicht, dass sie oder die Patienten ein höheres Risiko haben, eine respiratorische Krankheit zu bekommen, die über die Atemwege verbreitet wird.