Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Infektionsschutz

    Quarantäne für Angehörige eines SARS-CoV-2-Infizierten im gleichen Haushalt verkürzt

    Bild:©peterschreiber.media - stock.adobe.com

    | Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus 2 steigen zum Winter weiter an. In vielen Haushalten gibt es SARS-CoV-2-infizierte Personen und natürlich deren Angehörige, die ebenfalls von Quarantänemaßnahmen betroffen sind. Doch wie lange sollen Haushaltangehörige in häuslicher Isolierung verbleiben? |

    Bislang Unsicherheiten in den Gesundheitsämtern

    Epidemiologen des Robert Koch-Instituts (RKI) analysierten nun Krankheitsausbrüche bei Haushaltsmitgliedern eines laborbestätigten SARS-CoV-2-Falles auf Basis von Meldedaten der Gesundheitsämter. Die Quarantänezeiten für Angehörige haben sich verkürzt, wie das RKI in seinem neuen epidemiologischen Bulletin (Erscheinungsdatum 22.10.2020) mitteilt.

    Bislang: Ein bestätigter COVID-Fall im Haushalt ‒ 24 Tage Quarantäne für die Angehörigen

    Die bisherige Empfehlung des RKI war, dass Haushaltsangehörige nach dem letzten Kontakt mit ihrem infizierten Angehörigen noch 14 Tage lang in Quarantäne verbleiben sollten. Da bisher galt, dass eine laborbestätigt-infizierte Person mit mildem Krankheitsverlauf bis zu 10 Tage lang infektiös ist, sah die Berechnung der Quarantänezeit wie folgt aus: