Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Forschung

    Was lässt die Wurzel reißen? Wurzelkanalbehandlung im BESSY II-Test

    | Ein Grund für Komplikationen nach der Wurzelkanalbehandlung können Frakturen in der Zahnwurzel sein. Doch führt das Ausbohren mit den Feilen zu Mikrorissen in der Wurzel? Diese Hypothese haben nun zwei Zahnmediziner an der BAM-Beamline des Elektronenspeicherrings BESSY II überprüft, der hochbrillante Synchrotronstrahlung vom Terahertz- bis in den Röntgenbereich erzeugt. |

     

    Untersuchung auf Mikrorisse vor und nach der Behandlung

    Ob das Ausbohren der Wurzel zu Frakturen in der Zahnsubstanz führen kann, wurde noch nie wirklich systematisch untersucht. Die Zahnmediziner Dr. Paul Zaslansky, Charité Berlin, und Dr. Hagay Shemesh, Academic Center für Dentistry Amsterdam, haben deshalb mehrere Dutzend Zahnwurzeln vor und nach der Behandlung auf Mikrorisse untersucht - mithilfe einer besonders hochauflösenden Computertomographie an der KMC2-Beamline, die die Bundesanstalt für Materialforschung am BESSY II betreibt.

     

    Die Untersuchungsergebnisse

    BESSY II liefert kohärentes Röntgenlicht, mit dem sich über Interferenz-Effekte der Kontrast zwischen Bereichen ähnlicher Dichte verstärken lässt, was die Abbildungen deutlich verbessert. „Damit konnten wir erstmals auch die Grenze zwischen der Füllung und der Zahnwurzel im Detail und hochauflösend untersuchen. Dort können zwei wichtige Probleme auftreten: erstens Hohlräume, die später zu Infektionen mit Bakterien führen können und zweitens feine Frakturen oder Mikrorisse in der Zahnsubstanz“, sagt Zaslansky.

     

    Sein erster Eindruck von den Ergebnissen: Am Feilen liegt es wahrscheinlich nicht, wenn die Wurzelkanalbehandlung schiefgeht. Mikrorisse, die sich nach dem Ausfeilen feststellen lassen, waren auch davor schon sichtbar. „Wir haben manche Zähne auch mit etwas gröberen Werkzeugen behandelt und deutlich mehr Schäden erwartet, aber nicht gesehen“, sagt Zaslansky.

     

    Der eigentlich kritische Part könnte das Füllen der Zahnwurzel sein, vermutet er: „Beim Kauen entstehen gewaltige Kräfte, und wenn die Füllung diese Kräfte nicht perfekt verteilt, kann das auch zum Brechen des Zahns führen.“

     

     

    Wurzelkanalfüllung im hochauflösenden CT. Bild: P. Zaslansky

     

    Quelle

    • Helms I. Wurzelkanalbehandlung im BESSY II-Test. Mitteilung des Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH. 30. Oktober 2014.

     

    Volltext

    Quelle: Ausgabe 12 / 2014 | Seite 11 | ID 43078682