logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Biomimetik

Chance für Remineralisierung: Karies-Bakterien verschonen das Kollagen zunächst

| Forscher um Prof. Bert Müller vom Biomaterials Science Center der Universität Basel stellten im Nanomaßstab fest, dass Kariesbakterien zunächst nur die keramischen Komponenten des äußeren Zahnschmelzes und des darunter liegenden Zahnbeins zerstören. Hingegen bleibt in einem frühen bis mittlerem Kariesstadium ein erheblicher Teil des kollagenen Grundgerüsts des Zahns erhalten. |

 

Dentin besteht nicht nur aus keramischen Komponenten, sondern enthält etwa zu einem Fünftel auch organisches Material. Bereits früher wurde vermutet, dass diese organischen Bestandteile – insbesondere bestimmte Struktur-Eiweiße (Kollagene) – von einer Schädigung unberührt bleiben und dass ihre Struktur Ausgangspunkte für eine Remineralisierung bieten könnten.

 

Diese Erkenntnisse ermöglichen biomimetische Zahnfüllungen wie auch Kariesbehandlungen, die auf dem unbeschädigten Kollagengerüst aufbauen und die Remineralisierung des geschädigten Dentins – beispielsweise mit Nanopartikeln – ermöglichen.

 

Quelle

  • H Deyhle et al.: Nanostructure of healthy and caries-affected human teeth. Nanomedicine: Nanotechnology, Biology and Medicine 2011; online 21. September 2011

Volltext

Quelle: Ausgabe 12 / 2011 | Seite 1 | ID 30503960