Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Ästhetik

    Bleaching verändert Zusammensetzung von Speichel, Schmelz und Dentin

    | Offenbar verändert dentales Bleaching die Zusammensetzung des Speichels. Darüber entstehen durch die Zahnaufhellung Hohlräume in Schmelz und Dentin. Das fanden Wissenschaftler aus Russland heraus. |

     

    129 Patienten wurden je nach Bleaching-Verfahren in drei Gruppen aufgeteilt. Jede einzelne Gruppe wurde wiederum je nach anschließend verwendetem Remineralisierungspräparat unterteilt. Die Mundflüssigkeit aller Probanden wurde mehrfach biochemisch analysiert (unter besonderer Beachtung der Kalziumkonzentration): Vor der professionellen Zahnaufhellung, nach dem zweimaligen Bleichen, nach der Remineralisierungstherapie sowie nach 14 Tagen. Zudem bleichte man weitere Zähne in vitro (n = 44 plus 11 Kontrollen).

     

    Die höchste Kalziumkonzentration bestand während des Zahnaufhellens mit einem Photobleichverfahren; die geringste während des Bleichens mittels chemischer Aktivierung. Die anschließende Remineralisierung senkte den Kalziumspiegel in allen Probandengruppen. Am wirksamsten remineralisierte ein Präparat auf Basis von zinksubstituiertem Hydroxylapatitcarbonat (Stromy-sens®/Coswell) den Zahnschmelz. Die histologische Untersuchung von Schmelzstruktur und Dentin zeigte, dass das Bleaching Hohlräume in Schmelz und Dentin sowie eine partielle Schmelzabtrennung erzeugt hatte.