logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen
Leserforum
Beihilfe will GOZ-Nr. 503 bei Implantat-versorgung nicht erstatten - was tun?
Frage: "Eine Beihilfestelle hat unserer Patientin die Erstattung der GOZ-Nr. 503 verweigert. Die Patientin hatte vier Implantate und darauf eine totale Unterkieferprothese erhalten. Wir hatten für die Wurzelstiftkappen Nr. 503, für den Steg Nr. 507 und für den Stegreiter Nr. 508 berechnet. "
Antwort: Der Ansatz der GOZ-Nr. 503 für die Wurzel(stift)kappe auf Implantat ist nicht zu beanstanden. Der Leistungsinhalt lautet: "Versorgung eines Lückengebisses durch eine Brücke oder Prothese: je Pfeilerzahn als Brücken- oder Prothesenanker mit einer Wurzelkappe mit Stift, gegebenenfalls zur Aufnahme einer Verbindungsvorrichtung". Die Wurzelkappe ohne Stift ist ebenfalls nach Nr. 503 berechnungsfähig.Die Leistung ist berechnungsfähig je Pfeilerzahn als Brücken- oder Prothesenanker mit einer Wurzelkappe mit Stift, gegebenenfalls zur Aufnahme einer Verbindungsvorrichtung, einschließlich Präparieren der Zähne oder Implantate, Bestimmung der Kieferrelation, Abformungen, Einproben, provisorisches Eingliedern, festes Einfügen der Kronen, Nachkontrolle und Korrekturen.
Die GOZ-Nr. 507 lautet: "Versorgung eines Lückengebisses durch eine Brücke oder Prothese: Verbindung von Kronen oder Einlagefüllungen durch Brückenglieder oder Stege, je zu überbrückende Spanne oder Freiendsattel". GOZ-Nr. 508 lautet: "Versorgung eines Lückengebisses durch eine zusammengesetzte Brücke oder Prothese, je Verbindungselement". Die Kombination der Nr. 503 für die Wurzelkappe mit Nr. 507 für die Stegspannen und Nr. 508 für die Stegreiter ist eine übliche Vorgehensweise und entspricht dem beschriebenen Leistungsinhalt.
Quelle: Privatliquidation aktuell - Ausgabe 12/2004, Seite 16
Quelle: Ausgabe 12 / 2004 | Seite 16 | ID 105013