logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Telezahnmedizin

Zahnärztliche Sprechstunden und Fallkonferenzen per Video ab dem 01.10.2020 auch im BEMA

| Seit dem 01.07.2020 sind Videosprechstunden und -fallkonferenzen auch in der vertragszahnärztlichen Versorgung möglich. Zum 01.10.2020 werden diese Leistungen in den BEMA aufgenommen und können ab diesem Datum auch für gesetzlich versicherte Patienten abgerechnet werden. Zudem wurden die Abrechnungsbestimmungen zu den BEMA-Nrn. 03, 181 und 182 geändert (Details online unter iww.de/pa, Abruf-Nr. 46825677. |

 

Bei den neuen BEMA-Nrn. handelt es sich im Einzelnen um:

  • Videosprechstunde (VS), 16 Punkte
  • Videofallkonferenz (VFK),
    • bzgl. eines Versicherten 12 Punkte,
    • bzgl. jedes weiteren Versicherten in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang 6 Punkte
  • Technikzuschlag (TZ), 16 Punkte

 

PRAXISTIPP | Wie Sie Videosprechstunden und -Fallkonferenzen und andere über digitale Medien erbrachte Leistugngen für privat versicherte Patienten abrechnen können, lesen Sie in folgenden Beiträgen:

 
Quelle: Ausgabe 10 / 2020 | Seite 1 | ID 46846302