logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

01.06.2005 | Checklisten

Checkliste zur Vorbereitung und Abwicklung einer Betriebsprüfung – Teil I

von Dipl.-Finw. Hans-Jürgen Fuchs, Steinwenden

Die Finanzverwaltung rüstet auf dem Gebiet der Betriebsprüfung immer stärker personell auf. Dabei gerät gerade der Bereich der kleinen und mittelständischen Betriebe in das Visier der jungen und engagierten Prüfer. Damit Sie als beratender Partner des Mittelstandes gerüstet sind, haben wir dieses Thema zum Schwerpunkt gemacht. Begleitend zu den Beiträgen „Hilfe, der Betriebsprüfer kommt – Verhaltensknigge für den Steuerfachgehilfen“ (MBP 04, 5 sowie MBP 05, 21) geben wir Ihnen die folgende Checkliste an die Hand. Mit diesem Hilfsmittel lassen sich künftige Betriebsprüfungen professionell vorbereiten, begleiten und nachbearbeiten. Manch unliebsame Überraschung kann so schon im Vorfeld vermieden werden.  

 

Mandant: 

 

 

__________________ 

Mandantennummer: 

 

 

__________________ 

Steuernummer: 

 

 

__________________ 

Wirtschaftszweig: 

 

 

__________________ 

I. Organisatorische Prüfungsvorbereitungen 

Ja 

Nein 

Bemerkungen 

A. Allgemeine Vorbereitungen 

 

 

 

1. 

Stehen Bescheide unter dem Vorbehalt der Nachprüfung? Wenn ja, 

 

 

 

1.1 

Welches ist der 1. Veranlagungszeitraum? 

 

 

__________________ 

1.2 

Welcher mögliche Prüfungszeitraum ergibt sich aus den Bescheiden? 

 

 

von _________ bis _________ 

2. 

Liegen Vorprüfungsberichte vor? 

 

 

 

2.1 

Betriebsprüfung 

 

 

von _________ bis _________ 

2.2 

USt-Sonderprüfung 

 

 

von _________ bis _________ 

2.3 

USt-Nachschau 

 

 

vom _________ 

2.4 

LSt-Außenprüfung 

 

 

vom _________ 

2.5 

Sozialversicherungsträger 

 

 

vom _________ 

 

 

 

 

 

3. 

Wurde Prüfungsanordnung bereits erlassen? 

Wenn ja, 

 

 

 

 

Name des Prüfers: 

 

 

_________________ 

 

Telefon-Nr. des Prüfers 

 

 

_________________ 

3.1 

Erging die Prüfungsanordnung ordnungsgemäß und rechtzeitig? 

 

 

 

3.2 

Liegen Ablehnungsgründe gegen den Prüfer vor? 

 

 

 

4. 

Liegen Gründe für eine Verschiebung der Prüfung vor? 

 

 

 

4.1 

Urlaub, Krankheit etc. des Unternehmers, Steuerberaters oder Bearbeiters? 

 

 

 

4.2 

Betriebliche Gründe für eine Verschiebung 

(z.B. Messebesuche, Ausstellungen, saisonale Gründe)? 

 

 

 

5. 

Wo findet die Prüfung statt? 

 

 

 

5.1 

In den Geschäftsräumen? 

 

 

 

5.2 

Im Steuerbüro? 

 

 

 

5.3 

Beim Mandanten zu Hause? 

 

 

 

5.4 

Im Finanzamt (Amtsprüfung)? 

 

 

 

6. 

Ist die Unterbringung und Erreichbarkeit des Prüfers geregelt? 

 

 

 

 

Raum / Zimmer: 

 

 

__________________ 

 

Erreichbarkeit des Prüfers: 

Ist Telefon vorhanden? Wenn ja, 

 

 

 

 

Telefon-Nr.: 

 

 

__________________ 

 

Fax-Nr.: 

 

 

__________________ 

 

Mandanten-Code für Abrechnungszwecke dem Prüfer mitgeteilt? 

 

 

__________________ 

7. 

Erfolgt die Prüfung über EDV? 

 

 

 

7.1 

Ist im Raum ein PC vorhanden? 

 

 

 

7.2 

Wurde Daten-CD angefordert / erstellt? 

 

 

 

7.3 

Wurde Lesezugriff eingerichtet? 

 

 

 

8. 

Termin für Orts-/Firmenbesichtigung vereinbaren 

 

 

 

 

Datum: 

 

 

__________________ 

 

Uhrzeit 

 

 

__________________ 

 

Teilnehmer: 

 

 

__________________ 

B. Vorzulegende / bereitzuhaltende Unterlagen 

 

 

 

1. 

Handels- und Steuerbilanz 

 

 

 

1.1 

Ergänzungsbilanzen 

 

 

 

1.2 

Sonderbilanzen 

 

 

 

1.3 

Ggf. vorgeschriebener Anhang und Lagebericht 

 

 

 

1.4 

Einnahmen-/Überschussrechnung 

 

 

 

1.5 

Gewinn- und Verlustrechnung 

 

 

 

2. 

Anlagenspiegel 

 

 

 

3. 

Inventuraufzeichnungen 

 

 

 

4. 

Kontenblätter einschl. Journalen und Umbuchungslisten 

 

 

 

5. 

Lohnkonten 

 

 

 

6. 

Debitoren- und Kreditorenlisten 

 

 

 

7. 

Ausfuhr- und Belegnachweise 

 

 

 

8. 

Freistellungsbescheinigungen bei Bauleistungen 

 

 

 

9. 

Verträge 

 

 

 

9.1 

Allgemein 

 

 

 

9.1.1 

Gründungs-/Gesellschaftsverträge einschl. Satzungen 

 

 

 

9.1.2 

Protokolle und Beschlüsse zu Gesellschafterversammlungen 

 

 

 

9.1.3 

Notarverträge 

 

 

 

9.1.4 

Auszüge aus dem Handels-/Vereinsregister 

 

 

 

9.1.5 

Miet- und Pachtverträge 

 

 

 

9.1.6 

Darlehensverträge 

 

 

 

9.1.7 

Anstellungsverträge 

 

 

 

9.1.8 

Leasingverträge 

 

 

 

9.2 

Besondere Verträge 

 

 

 

9.2.1 

Gesellschafter-Geschäftsführerverträge 

 

 

 

9.2.2 

Verträge über Pensionszusagen und Direktversicherungen 

 

 

 

9.2.3 

Gewinnabführungsverträge 

 

 

 

9.2.4 

Kapitalkontenverzinsung 

 

 

 

9.2.5 

Verträge mit nahen Angehörigen 

 

 

 

9.2.6 

Verträge über Vorwegvergütungen 

 

 

 

10. 

Ermittlung / Berechnung von 

 

 

 

10.1 

Rückstellungen 

 

 

 

10.2 

Teilwertabschreibungen 

 

 

 

10.3. 

Einzel- und Pauschalwertberichtigungen 

 

 

 

10.4 

Anschaffungs- und Herstellungskosten 

 

 

 

10.5 

Teilwerten bei Entnahmen / Einlagen 

 

 

 

10.6 

Gemeinen Werten 

 

 

 

10.7 

Sachbezügen / geldwerten Vorteilen 

 

 

 

10.8 

Aufteilungsmaßstäben (z.B. Flächen) 

 

 

 

10.9 

Verrechnungspreisen 

 

 

 

10.10 

Ab- und Hinzurechnungen bei der Gewerbesteuer 

 

 

 

10.11 

Durchschnittssätzen (§§ 23, 23a, 24 UStG

 

 

 

10.12 

Privaten Nutzungen (z.B. Pkw) 

 

 

 

10.13 

Bildung und Auflösung § 7g EStG 

 

 

 

10.14 

Unfertigen Arbeiten 

 

 

 

10.15 

Außerbilanziellen Korrekturen 

 

 

 

110.16 

Aufzeichnungen zu § 4 EStG 

 

 

 

 

 

Hinweis

In den Folgeausgaben der „Mandatsbearbeitung professionell“ werden wir die Checkliste zur „Vorbereitung und Abwicklung der Betriebsprüfung“ um die Teile 2 und 3 ergänzen. In diesen werden die ertragsteuerlichen, gewerbesteuerlichen und umsatzsteuerlichen Besonderheiten einbezogen. Den Schlussteil stellen die „Fragen zur Zwischenbesprechung mit dem Prüfer“ sowie der „Maßnahmenkatalog nach Abschluss der Betriebsprüfung“ dar. 

Quelle: Ausgabe 06 / 2005 | Seite 105 | ID 88300