logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Kardiologie

Vektorkardiographie eigenständig berechenbar

| Die Berechnung der Nr. 657 GOÄ neben anderen EKG-Untersuchungen wird häufig wegen (angeblicher) „Leistungsüberschneidung“ abgelehnt. Die Vektorkardiographie ist aber weder in den Leitungsbeschreibungen anderer EKG-Leistungen enthalten, noch gibt es in der GOÄ entsprechende Abrechnungsausschlüsse. Vielmehr ist die Vektorkardiographie neben anderen EKG-Leistungen eigenständig angeführt. Hinzuweisen ist auch auf die Bewertungen: Die Nrn. 651 und 657 GOÄ sind gleich bewertet. Wie soll da eines im anderen enthalten sein? |

 

Allerdings ist Nr. 657 GOÄ nur dann berechnungsfähig, wenn für die Durchführung auch eine (nicht häufig vorkommende) Indikation vorlag - eine Folgerung aus der in § 1 GOÄ erwähnten „medizinischen Notwendigkeitg“. Keineswegs ist Nr. 657 GOÄ berechenbar, wenn eine Vektorkardiographie nur deshalb durchgeführt wurde, „weil die Geräte das hergeben.“ (Diese Formulierung wurde tatsächlich als „GOÄ-Tipp“ anderenorts angetroffen.)

Quelle: Ausgabe 10 / 2013 | Seite 19 | ID 42316899