logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

01.12.2005 | DRGs 2006, Teil 2

Kapitel Kreislaufsystem, Verdauungsorgane, hepatobiläres System und Pankreas

Im November-Heft des „Chefärzte Brief“ hatten wir Ihnen bereits die Änderungen der DRGs zum 1. Januar 2006 in einigen Fachgebieten vorgestellt. Die nun folgenden Korrekturen – insbesondere im Kapitel Kreislaufsystem – zeigen deutlich, wie komplex und für Ärzte kaum noch nachvollziehbar das DRG-System geworden ist. 

 

Diese Komplexität soll eine gerechtere Vergütung zur Folge haben – sie führt aber auch zu nicht unerheblicher Bürokratie. Wie führt der Koalitionsvertrag hierzu so schön aus: „Die Zielsetzungen des GMG, insbesondere ... die Verminderung des bürokratischen Aufwands müssen stringenter verfolgt werden ...“ Wie wahr! 

 

Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems

Der Leistungsbestandteil „Amputation mit zusätzlichem Gefäßeingriff“ der DRG F07 entfällt. Es bleibt bei der Leistung „Andere Eingriffe mit Herz-Lungen-Maschine, Alter < 1 Jahr oder mit komplizierenden Prozeduren oder komplexer Operation“. 

 

Amputationen bei Gefäßerkrankungen werden neuen DRGs zugeordnet: 

 

  • Obere Extremität und Zehen: F13 A und B mit einem bisher nicht vorhandenen Split für „äußerst schwere CC“; F13A wird mit einem Relativgewicht von 2,346 ungefähr so gut vergütet wie die bisherige nicht geteilte DRG; F13B ohne äußerst schwere CC mit nur 1,575 deutlich niedriger
  • Alle anderen Amputationen in DRG F28 mit folgenden Splits:
  • F28A mit zusätzlichem Gefäßeingriff (RG 5,097)
  • F28B ohne Gefäßeingriff, mit äußerst schweren oder schweren CC (RG 2,808)
  • F28C ohne Gefäßeingriff, ohne äußerst schwere oder schwere CC (RG 2,229)

 

Die DRG F19Z „Andere perkutan-transluminale Intervention an Herz, Aorta und Lungengefäßen“ erhält einen Split „äußerst schwere CC“. 

 

Der CC-Split der DRG F21 „Andere OR-Prozeduren bei Kreislauferkrankungen“ entfällt; das RG 1,828 entspricht etwa dem Mittelwert der beiden bisherigen (gesplitteten) DRGs. 

 

DRG F24 enthält Splitkriterien: 

 

  • F24A Perkutane Koronarangioplastie mit komplexer Diagnose und hochkomplexer Intervention oder mit perkutaner Angioplastie, mit äußerst schweren CC
  • F24B Implantation eines Herzschrittmachers, Zwei-Kammersystem oder perkutane Koronarangioplastie mit komplexer Diagnose und hochkomplexer Intervention oder mit perkutaner Angioplastie, ohne äußerst schwere CC

 

Die bisherigen DRGs F34Z und F36Z „Andere große rekonstruktive Gefäßeingriffe ohne HerzLungen-Maschine“ werden zur F34A bzw. F34B mit dem Splitkriterium „äußerst schwere CC“ verschmolzen. 

 

Die DRG F35 „Andere kardiothorakale Eingriffe ohne Herz-Lungen-Maschine, ohne komplizierende Prozeduren“ erhält einen neuen Alterssplit: 

 

  • F 35 A: Alter > 2 und < 10 Jahre oder äußerst schwere CC F 35 B: Alter > 9 Jahre, ohne äußerst schwere CC

Die bisherigen DRGs F41Z/F42Z „Invasive kardiologische Diagnostik bei akutem Myokardinfarkt“ mit/ohne Komplikationen werden zur Basis-DRG F41 mit einem Split über „äußerst schwere Komplikationen“ zusammengefasst; das Relativgewicht von F41 A wird um mehr als 20 Prozent auf 2,115 aufgewertet. 

 

Die „Invasive kardiologische Diagnostik“ wird neu geordnet und verteilt sich auf folgende DRGs: 

 

  • bei akutem Myokardinfarkt mit/ohne äußerst schweren CC (F41)
  • mehr als 2 Belegungstage, mit komplizierenden Prozeduren oder Endokarditis (F44Z)
  • mehr als 2 Belegungstage, mit komplexer Diagnose (F46Z)
  • mehr als 2 Belegungstage, mit komplexem Eingriff, mit äußerst schweren CC (F49A)
  • mehr als 2 Belegungstage, ohne komplexen Eingriff, mit äußerst schweren CC (F49B)
  • mehr als 2 Belegungstage, mit komplexem Eingriff, ohne äußerst schwere CC (F49C)
  • weniger als 3 Belegungstage, Alter < 15 Jahre (F49D)
  • mehr als 2 Belegungstage, ohne komplexen Eingriff, ohne äußerst schwere CC (F49D)
  • weniger als 3 Belegungstage, Alter > 14 Jahre (F49E)

 

Auch die PTCA wird auf mehrere DRGs verteilt: 

 

  • mit komplexer Diagnose, mit/ohne äußerst schweren CC (F52A/B)
  • mit hochkomplexer Intervention (Kombinationen aus zum Beispiel Stenteinlagen und anderen Maßnahmen)
  • mit komplexer Intervention mit/ohne äußerst schwere CC (F57A/B)
  • andere perkutane Koronarangioplastie – also der Rest

 

Die DRG F72 „Instabile Angina pectoris“ erhält einen zusätzlichen CC-Split: mit äußert schweren CC, mit schweren CC, ohne CC. 

 

Die DRG F73 „Synkope und Kollaps“ verliert die Splits über Alter und CC. 

 

Neu: DRG F95Z „Interventionelle Verschluss eines Atrium- oder Septumdefekts“ (R = 2,4). 

 

Neu: DRG F97Z „Intensivmedizinische Komplexbehandlung > 1.104 Aufwandspunkte bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems mit bestimmter OR-Prozedur“. 

 

 

Krankheiten und Störungen der Verdauungsorgane

Die DRG G08 „Komplexe Rekonstruktion der Bauchwand“ erhält einen Split über äußerst schwere CC. 

 

Die DRG G11 „Pyloromyotomie oder Anoproktoplastik und Rekonstruktion von Anus und Sphinkter“ erhält einen Alterssplit bei 11 Jahren. 

 

Die DRG G19 „Andere Eingriffe an Magen, Ösophagus und Duodenum“ erhält einen Split über das Vorliegen/Fehlen einer bösartigen Neubildung (RG 3,503 bei bösartiger Neubildung, RG 2,013 bei Fehlen). 

 

Die Appendektomie (G22 und G23) erhält folgende Zuordnungs- und Splitkriterien: 

 

  • Peritonitis
  • äußerst schwere oder schwere CC
  • Alterssplit bei 10 Jahren

 

Neu: DRG G36Z „Intensivmedizinische Komplexbehandlung bei Krankheiten und Störungen der Verdauungsorgane, > 1.104 Aufwandspunkte“. 

 

Das Zuordnungskriterium „mehr als 2 Belegungstage“ bei allen endoskopischen Eingriffen entfällt. 

 

Die DRG G64 erhält neben dem bereits bestehenden Alterssplit (unter 18 oder über 70 Jahre versus über 17 und unter 70 Jahre) einen zusätzlichen Split über Vorliegen/Fehlen von äußerst schweren CC. 

 

Genau andersherum ist es bei DRG G65 „Obstruktion des Verdauungstraktes“: Der CC-Split entfällt. 

 

Die DRG G70 „Andere schwere Erkrankungen der Verdauungsorgane“ erhält einen Split über Vorliegen/Fehlen von äußerst schweren CC. 

 

Krankheiten und Störungen an hepatobiliärem System und Pankreas

Der CC-Split der DRG H06 „Andere OR-Prozeduren an hepatobiliärem System und  

Pankreas“ entfällt. 

 

Cholezystektomien werden neu geordnet: konventionelle Cholezystektomien mit/ohne sehr komplexe Diagnose (H07A/B) und laparoskopische Cholezystektomien mit/ohne sehr komplexe Diagnose (H08 A/B). Die bisherige Abbildung über DRG H13 und H14 entfällt. 

 

Die DRG H12 „Verschiedene Eingriffe am hepatobiliären System“ erhält einen Split über Vorliegen/Fehlen von äußerst schweren CC. 

 

Der Alterssplit der DRG H41 „Komplexe therapeutische ERCP“ entfällt, es bleibt beim Split über CC. 

 

Der CC-Split der DRG H64 „Erkrankungen von Gallenblase und Gallenwegen“ entfällt. 

 

 

Quelle: Ausgabe 12 / 2005 | Seite 1 | ID 86479