logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

01.11.2005 | DRGs 2006, Teil 1

Die wichtigsten DRG-Änderungen ab dem 1. Januar 2006 in Ihrem Fachgebiet

Ab dem 1. Januar 2006 werden neue DRGs gelten. Nachdem wir Ihnen bereits in der letzten Ausgabe eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen geben konnten, häuften sich in der Redaktion die Anfragen nach den spezifischen Änderungen im jeweiligen Fachgebiet.  

 

In einer dreiteiligen Serie „DRGs 2006“ erfahren Sie daher, welche DRGs neu eingefügt werden, wegfallen und einen Split erhalten. Zu Ihrer besseren Übersicht haben wir Tabellen für die einzelnen Fachgebiete angelegt.  

 

Im nun folgenden ersten Teil beginnen wir mit den Pre-MDC, der Neurochirurgie und Neurologie, der Augenheilkunde, der HNO, der Thoraxchirurgie/Pneumologie sowie der Herz-/Thoraxchirurgie und der Gefäßchirurgie/Kardiologie. 

 

Pre-MDC

Für die „autogene Knochenmarktransplantation/Stammzelltransfusion bei Neubildungunsicheren Verhaltens, Lymphom oder bösartiger Neubildung von Hoden und Ovar“ wurde eine neue DRG geschaffen. 

Die DRGs für die Langzeitbeatmung wurden neu geordnet. Kriterien sind:  

 

  • die Dauer der Beatmung
  • Polytrauma
  • komplexe Operationen und hochkomplexe Prozeduren
  • neu: intensivmedizinische Komplexbehandlung, die über die Scores TISS und SAPSermittelt wird
  • ebenfalls neu: Alterssplit bei 15/16 Jahren

Die DRG A62Z „Evaluierungsaufenthalt vor Herztransplantation“ ist ersatzlos entfallen.  

Die Relativgewichte steigen unterschiedlich stark, der Anstieg liegt im Mittel bei 1,3  

(immerhin ca. 3.500 Euro mehr!). Der Mittelwert der Pre-MDCs liegt deutlich höher.  

Neurochirurgie und Neurologie

Die Zahl der Splits der Basis-DRG B 02 „Kraniotomie oder komplexe Wirbelsäulen-OP“ verringert sich von 7 auf 5; die Splitkriterien bleiben gleich, werden jedoch neu zusammengefasst. 

Die DRG B 04 „Eingriffe an den extrakraniellen Gefäßen“ wird neu geordnet; Splitkriterium ist erstmals interventioneller versus konventioneller Eingriff. 

Neu: DRG B06Z „Eingriffe bei zerebraler Lähmung, Muskeldystrophie oder Neuropathie, Alter < 19 Jahre oder mit schweren CC“ 

Neu: DRG B20Z „Kraniotomie oder große Wirbelsäulen-Operation“ 

Neu: DRG B21Z „Implantation eines Neurostimulators zur Hirnstimulation, Mehr-elektrodensystem“ 

Einführung eines Split bei der DRG „Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung bei Krankheiten und Störungen des Nervensystems“: Vorliegen oder Fehlen einer „schweren motorischen Funktionseinschränkung“ 

Wegfall des Split bei der DRG B 63 „Demenz und andere chronische Störungen derHirnfunktion“ 

Neuordnung der DRG zu Apoplex und TIA; Splitkriterien sind: 

 

  • Vorliegen und Dauer einer neurologischen Komplexbehandlung
  • systemische Thrombolyse
  • intrakranielle Blutung
  • Belegungsdauer
  • verstorben unter/über 4 Tage Belegungsdauer

Einführung von Alter (17/18 Jahre) und Belegungsdauer (1 Tag/über 1 Tag) als Splitkriterien bei der Behandlung von Krampfanfällen 

Wegfall der Spitkriterien bei den DRGs B78 „Intrakranielle Verletzung“ und B81 „Andere Erkrankungen des Nervensystems“ 

Augenheilkunde

Wegfall des Alterssplit bei „Eingriffen an den Augenmuskeln“; statt dessen Unterscheidung von Eingriffen mit und ohne „erhöhten Aufwand“ 

Neues Splitkriterium bei der Hornhauttransplantation: mit und ohne extrakapsulärer Extraktion der Linse (ECCE) 

Einführung eines Alterssplit 15/16 Jahre bei der DRG C20 „Andere Eingriffe an Kornea, Sklera und Konjunktiva und Eingriffe am Augenlid oder verschiedene Eingriffe an der Linse“ 

HNO

Neu: gesonderte Behandlung der Parotisresektion – die bisherige DRG „Komplexe Eingriffe an den Speicheldrüsen“– zerfällt in zwei eigenständige DRGs: die komplexen Eingriffe an den Speicheldrüsen und die komplexen Parotisresektionen 

Neu: Für die DRG „Eingriffe an Nasennebenhöhlen, Mastoid, komplexe Eingriffe am Mittelohr und andere Eingriffe an den Speicheldrüsen“ wird ein Alterssplit bei 15/16 Jahren eingeführt. 

Die DRG „Komplexe Hautplastiken und große Eingriffe an Kopf und Hals“ erhält einen Split „mit/ohne äußerst schwere CC“. Die DRG „mit äußerst schweren CC“ erhält ein deutlich höheres Relativgewicht (4,386). 

Die Tonsillektomie erhält einen Split „mit/ohne aufwändigen Eingriff“. 

Für Eingriffe an Nase und Nasennebenhöhlen werden verschiedene neue DRGs erstellt: 

 

  • D35Z Eingriffe an Nase und Nasennebenhöhlen bei bösartiger Neubildung
  • D36Z Sehr komplexe Eingriffe an den Nasennebenhöhlen
  • D37Z Sehr komplexe Eingriffe an der Nase
  • D38Z Mäßig komplexe Eingriffe an der Nase
  • D39Z Andere Eingriffe an der Nase

Die DRG „Gleichgewichtsstörungen (Schwindel)“ erhält einen Split „mit/ohne Hörverlust oder Tinnitus“. 

Die DRG „Laryngotracheitis und Epiglottitis“ erhält einen Komplikations- und Alterssplit: „Alter > 6 Jahre oder CC“ bzw. „Alter < 7 Jahre ohne CC“ 

Thoraxchirurgie/Pneumologie

Der Split „mit/ohne Lungenembolie“ bei der DRG „Andere OR-Prozeduren an denAtmungsorganen“ entfällt, es bleibt beim Split über CC. 

Die DRG „Strahlentherapie bei Krankheiten und Störungen der Atmungsorgane“ wird neu geordnet: „mit operativem Eingriff oder Beatmung > 24 Stunden“ einerseits versus „ohne operativen Eingriff oder Beatmung > 24 Stunden, mehr als ein Belegungstag, mehr als9 Bestrahlungen“ andererseits. 

Die DRG „Krankheiten und Störungen der Atmungsorgane mit Beatmung > 24 Stunden“ erhält neue Splitkriterien: 

 

  • ARDS ja/nein
  • äußerst schwere CC ja/nein
  • Alter 17/18 Jahre

Die DRG „Respiratorische Insuffizienz, mehr als ein Belegungstag“ erhält einen Alterssplit: 9/10 Jahre. 

Der Split der DRG „Pneumothorax“ entfällt; Relativgewicht 0,966. 

Die DRG „Bronchitis und Asthma bronchiale“ erhält einen – schwer verständlichen – zusätzlichen Split „Alter > 0 Jahre und ein Belegungstag und Alter > 1 Jahr“. 

Die DRG „Andere Krankheiten der Atmungsorgane mit äußerst schweren CC“ erhält einen Alterssplit: 9/10 Jahre. 

 

Herz-/Thoraxchirurgie, Gefäßchirurgie/Kardiologie

Amputationen werden neu geordnet: 

 

  • Die DRG „Amputation mit zusätzlichem Gefäßeingriff“ wird vom Bestandteil „oder andere Eingriffe mit Herz-Lungen-Maschine“ getrennt.
  • „Amputation bei Kreislauferkrankungen an oberer Extremität und Zehen“ mit/ohne CC
  • „Amputation bei Kreislauferkrankungen außer an oberer Extremität und Zehen, ohne Gefäßeingriff“ mit/ohne äußerst schwere oder schwere CC

Der CC-Split bei der DRG „Andere OR-Prozeduren bei Kreislauferkrankungen“ entfällt. 

Neues Splitkriterium „mit/ohne äußerst schwere CC“ bei der DRG „perkutane Koronarangioplastie mit komplexer Diagnose und hochkomplexer Intervention“ 

Neue Splitkriterien bei der DRG „Perkutane Koronarangioplastie mit komplexer Diagnose“: 

 

  • mit/ohne äußerst schwere CC
  • mit/ohne intrakoronarer Brachytherapie

Neues Splitkriterium bei der DRG „Mäßig komplexe Gefäßeingriffe ohne Herz-Lungen-Maschine“: mit/ohne äußerst schwere CC 

Neues Splitkriterium bei der DRG „Infektiöse Endokarditis“: mit/ohne komplizierenderDiagnose 

Neuer Alterssplit bei der DRG „invasive kardiologische Diagnostik außer bei akutemMyokardinfarkt, weniger als 3 Belegungstage“: 14/15 Jahre 

Die Splitkriterien bei der DRG „Synkope und Kollaps“ entfallen. 

Neu: DRG „Interventioneller Verschluss eines Atrium- oder Septumdefekts“; RG 2,4 

Neu: DRG „Intensivmedizinische Komplexbehandlung > 1.104 Aufwandspunkte beiKrankheiten und Störungen des Kreislaufsystems mit bestimmter OR-Prozedur“ 

Ausblick: Weitere Änderungen in anderen Fachgebieten erhalten Sie in den nächsten beiden Ausgaben. 

Quelle: Ausgabe 11 / 2005 | Seite 1 | ID 86452