logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Werkzeuge der Unternehmensberatung

Erstellung eines Geschäftsplans - So unterstützen Sie Mandanten bei Kleinstgründungen effektiv

von Dipl. Betriebswirt Jörgen Erichsen, Leverkusen

| Mandanten, die sich selbstständig machen möchten, sollten einen Geschäftsplan erstellen. Daneben ist eine Finanz- und Liquiditätsplanung für etwa 3 bis 5 Jahre zu fertigen. Der Geschäftsplan ist u.a. wichtig, um potenzielle Partner von der Leistungsfähigkeit und langfristigen Tragfähigkeit einer Idee zu überzeugen. Der Beitrag zeigt, welche Aspekte mindestens in einen Geschäftsplan gehören, welche Fragen Mandanten beantworten müssen und wobei Steuerberater Mandanten Hilfestellung anbieten können. |

1. Was ist ein Geschäftsplan und wozu wird er benötigt?

Viele Gründer und Kleinstunternehmer haben eine gute Idee. Vor einer Gründung sollte aber geprüft werden, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich mit der Idee tatsächlich dauerhaft Geld verdienen lässt. Dabei hilft die Erstellung eines Geschäftsplans. Denn bei einer Unternehmensgründung kommen auf Unternehmer mehr Fragen zu, als lediglich die, wie man ein Produkt herstellen und verkaufen kann.

 

Beispielsweise muss geklärt werden:

  • was angeboten werden soll,
  • wo der Mehrwert liegt und
  • ob die Kunden genau dieses Produkt wirklich wollen.