logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Vor- und Nachteile eines Asset- oder Share-Deals

Unternehmensübertragung in Verbindung mit der Entsorgung von Pensionsverpflichtungen - Teil 1

von Christof Maurer, Dipl. Finanzwirt (FH), Senden

| In den kommenden Jahren wird die Übertragung von Unternehmen im Rahmen von Nachfolgeregelungen weiter zunehmen. Unabhängig davon, ob die Übertragung im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge oder durch Verkauf an einen fremden Dritten erfolgt, stellt sich die Frage der optimalen praktischen Umsetzung. Dieser Beitrag stellt eine Möglichkeit der Gestaltung anhand eines praktischen Falls und unter Errichtung einer sogenannten „Rentner-GmbH“ dar. |

1. Der praktische Fall

Die Handwerker GmbH (H-GmbH) hat ein Stammkapital von 530.000 EUR, das voll einbezahlt ist und von den Gesellschaftern Schlosser und Schmid jeweils im Privatvermögen gehalten wird. Beide Gesellschafter haben im Jahr 2016 das 63. Lebensjahr vollendet. Das Stammkapital verteilt sich wie folgt:

 

Gesellschafter Schlosser (50 %)

265.000 EUR

Gesellschafter Schmid (50 %)

265.000 EUR

 

 

Die vorläufige Handelsbilanz per 31.12.16 zeigt folgendes Bild (latente Steuern bleiben aus Vereinfachungsgründen außer Ansatz):