Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Unternehmensplanung 2022

    Realistisch planen und Auswirkungen von Veränderungen mit Szenarien darstellen

    von Jörgen Erichsen, Leverkusen

    | Eine Unternehmensplanung ist in allen Betrieben, unabhängig von Branche und Größe, sinnvoll und notwendig. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass sich die Basisdaten wie Umsatz, Kosten, Gewinn und Liquidität, die der Planung zugrunde liegen, relativ schnell ändern können oder dass es unvorhergesehene Schwankungen gibt. Aus diesem Grunde sollte eine Planung immer mit Simulationen abgesichert werden. Mit einer Excel-Lösung (Abruf-Nr. 47710688) können sowohl eine Planung als auch mehrere Simulationen vorgenommen werden. |

    1. Vom Sinn und Zweck einer Planung

    Die Unternehmensplanungen 2022 haben in einigen Betrieben bereits begonnen bzw. sie stehen in den Startlöchern. Aber was beinhaltet eine Planung eigentlich? Planung bedeutet das Formulieren von Zielen für einen bestimmten Zeitraum, z. B. ein oder zwei Jahre, unter Berücksichtigung der aktuellen Lage und des aktuellen Wissensstands. Allerdings verändern sich die Bedingungen im und um ein Unternehmen heute oft derart schnell, dass nicht klar ist, ob man das angestrebte Ziel tatsächlich erreichen kann. Daher sichern immer mehr Betriebe ihre Basisplanung mit Szenarien ab. Ziel hierbei ist zu erkennen, wie sich Veränderungen bei zentralen Parametern, z. B. Umsatz und Kosten, auf Gewinn und Liquidität auswirken werden. Abhängig von den Resultaten lassen sich so frühzeitig Veränderungen bei der Planung erkennen oder Maßnahmen z. B. zur Begrenzung von Risiken umsetzen.

    2. Planung richtig vornehmen

    Jedes Unternehmen sollte mindestens eine Planung für das folgende Jahr, besser für die kommenden zwei Jahre, erstellen. Planungen, die einen Zeithorizont von ein bis zwei Jahren umfassen, werden als operative Planung bezeichnet. Charakteristisch bei dieser Planung ist, dass mit konkreten Zahlen für Umsätze, Kosten und sonstigen zahlungsrelevanten Positionen gearbeitet wird. Im Ergebnis entsteht eine Gewinn- und Liquiditätsplanung, die Unternehmer u. a. benötigen, um abschätzen zu können, ob und in welchem Umfang es möglich ist, alle nötigen Aktivitäten aus dem laufenden Geschäft zu bezahlen.