Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Investitionsrechnung

    Vorteilhaftigkeit einer Investition: Entscheidung anhand der Kapitalwertrate

    von Dr. Peter Hoberg, Worms

    | Falsche Investitionsentscheidungen können die Existenz von Unternehmen gefährden (vgl. z.B. Atrill/McLaney, S. 275 f.). Folglich müssen vorgeschlagene Handlungsmöglichkeiten möglichst sorgfältig geprüft werden. Dies bezieht sich auch auf die Auswahl der Vergleichsmethode. Eine Möglichkeit ist, das Verfahren der Kapitalwertrate als Kriterium einzusetzen. |

    1. Hintergrund

    Die Analyse einer Handlungsmöglichkeit umfasst nicht nur die Ermittlung der Daten, sondern auch die Berücksichtigung der Vorteile und Nachteile der eingesetzten Verfahren der Investitionsrechnung. Die Auswahl problematischer Verfahren kann genauso Fehlentscheidungen provozieren wie eine wenig sorgfältige Ableitung der Zahlungsänderungen.

     

    Hinsichtlich der Kriterien ist zunächst die Entscheidung zu treffen, ob absolute Kriterien wie z.B. Kapital- oder Endwerte eingesetzt werden sollen oder relative Kriterien, also Kapitalrenditen wie z.B. der interne Zinsfuß. Als ein relatives Kriterium zählt die - im Folgenden erläuterte - Kapitalwertrate. Sie wird teilweise als bessere Alternative zur internen Zinsfußmethode angesehen.