logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Nachricht ·Mietwagen

Schwacke, Fraunhofer, „Fracke“: Mietwagenkosten bei Unfällen

| UE hat 2014 die 784 deutschen Zivilgerichte gefragt, welche Methode sie als Grundlage für die Ermittlung von Mietwagenkosten bei Unfallschäden anwenden: den Schwacke-Mietpreisspiegel, den Fraunhofer-Marktpreisspiegel oder einen Mittelwert aus beiden, auch „Fracke“ genannt. 30 Prozent der Gerichte haben geantwortet. Mittlerweile ist die Liste angewachsen. Denn der Bundesverband der Autovermieter Deutschlands e. V. und viele UE-Leser schicken der Redaktion regelmäßig Urteile von Gerichten, deren Verhalten bisher nicht dokumentiert war. Dafür herzlichen Dank. |

 

PRAXISHINWEISE |

  • Die Liste verschafft Ihnen eine höhere Transparenz und damit mehr Sicherheit, wenn Sie zu gering erstattete Mietwagenkosten aus eigenem oder abgetretenem Recht einklagen wollen. Denn Sie wissen dann, welche Linie ein bestimmtes Gericht bei der Erstattung der Mietwagenkosten fährt.
  • Sie finden „Ihr“ Gericht in dem PDF-Dokument schnell, wenn Sie mit der Tastenkombination „Strg + F“ die Suchfunktion aktivieren und das entsprechende Gericht in den Suchschlitz eingeben.
  • Senden Sie bitte Ihre Urteile an ue@iww.de, wenn Sie Urteile zu diesem Thema
    • bei Gerichten erstritten haben, die sich noch nicht auf der Liste befinden, oder
    • die von den Angaben in der Liste abweichen.
 

Weiterführender Hinweis

  • Liste „Grundlage der Erstattung von Mietwagenkosten bei Unfallschäden an den deutschen Zivilgerichten“ auf ue.iww.de → Abruf-Nr. 43081477
Quelle: Ausgabe 02 / 2018 | Seite 6 | ID 45085137