Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
46 Treffer für »13-42-2008-2-37-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach
1234

05.10.2022 · Sonderausgaben aus MBP Mandat im Blickpunkt · Downloads · Weitere Themen

Beratungsschwerpunkte beim GmbH-Mandat: Gestaltungen für das Unternehmen und den Gesellschafter-Geschäftsführer

Die optimale Betreuung von GmbH-Mandaten ist eine der Königsdisziplinen im Beratungsgeschäft. Hier gilt es, neben Gestaltungen für das Unternehmen an sich auch immer die Belange des Gesellschafter-Geschäftsführers im Blick zu behalten. Sollen Gewinne etwa ausgeschüttet oder besser „abgesaugt“ werden? Was ist beim Ansatz und der Bewertung von Verbindlichkeiten zu beachten? Oder wie setzt man die jüngsten Äußerungen des BMF zur Behandlung von Finanzierungshilfen nach § 17 Abs. 2a EStG optimal in der Beratung um? Auf diese und viele andere Fragen gibt die Sonderausgabe von MBP wichtige Antworten.  > lesen

28.09.2022 · Fachbeitrag aus Praxis Unternehmensnachfolge · Grundsätze und Praxisempfehlungen

Steuerliche Abschirmwirkung von
Familienstiftungen in Liechtenstein

Seit dem Jahr 2009 lässt es der deutsche Gesetzgeber nach § 15 Abs. 6 AStG zu, dass ausländische Familienstiftungen mit dem Sitz oder der Geschäftsleitung in der Europäischen Union (EU) oder im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) in der Bundesrepublik eine steuerliche Abschirmwirkung entfalten, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen des § 15 Abs. 6 AStG erfüllt und nachgewiesen werden.  > lesen

05.10.2022 · Downloads allgemein aus WVM Wirtschaftsdienst Versicherungsmakler · Vertriebspraxis · Versicherungen

Arbeitsunfall in der Unfallversicherung - Rechtsprechungsübersicht

Die folgende Rechtsprechungsübersicht beantwortet die Frage, ob ein Unfall ein Arbeitsunfall in der gesetzlichen Unfallversicherung ist.  > lesen

28.09.2022 · Nachricht aus Verkehrsrecht aktuell · Inkasso

Ungarische Straßenmaut kann grundsätzlich vor deutschen Zivilgerichten geltend gemacht werden

Der unter anderem für das gewerbliche Mietrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat über die Zulässigkeit der Geltendmachung einer ungarischen Straßenmaut vor deutschen Zivilgerichten entschieden. > lesen

05.10.2022 · Fachbeitrag aus Forderungsmanagement professionell · Mietwagenkosten

Werkstattersatzwagen und Mietwagen sind zu unterscheiden

Bei einem Werkstattersatzwagen kann für die zu ersetzenden angemessenen Kosten nicht abschließend auf die Schwacke-Liste oder den Fraunhofer Marktpreisspiegel abgestellt werden.  > lesen

04.10.2022 · Nachricht aus ChefärzteBrief · Kardiologie

Ambulanter Wechsel des Schrittmacheraggregats: Was kann berechnet werden?

Frage: „Bei einem Wechsel des Schrittmacheraggregats lehnen die Kostenträger immer öfter die Erstattung für stationäre Behandlungen ab. Welche Leistungen können abgerechnet werden, wenn die Leistung ambulant erbracht wird (Sedierung, Lokalanästhesie, Subkutannaht)?“ > lesen

29.09.2022 · Nachricht aus ChefärzteBrief · Leserforum

ÖGD durch ermächtigten Chefarzt, Koloskopie durch anderen Krankenhausarzt: Grundpauschale zweimal berechnungsfähig?

Frage: Ein Chefarzt ist ermächtigt, ambulante Ösophago-Gastrodudenoskopien (ÖGD) nach EBM-Nr. 13400 zu erbringen. Kann das Krankenhaus am selben Tag im Rahmen einer ambulanten Operation nach § 115b Sozialgesetzbuch (SGB) V auch eine Koloskopie (EBM-Nr. 13421) durchführen? Falls ja, ist dann auch zweimal die Grundpauschale zu berechnen? > lesen

03.10.2022 · Fachbeitrag aus Familienrecht kompakt · Vorzeitige Aufhebung der Zugewinngemeinschaft

Ende des Anspruchs auf Unterrichtung
über vermögensrechtliche Belange

von RAin Dr. Gudrun Möller, FAin Familienrecht,  > lesen

28.09.2022 · Fachbeitrag aus Versicherungsvermittlung professionell · Arbeitsvertrag

Arbeitsvertrag für Innendienstmitarbeiter mit festem Gehalt und umsatzabhängiger Vergütung

Viele Vermittlerbetriebe vereinbaren mit Innendienstmitarbeitern heute neben dem festen Gehalt eine umsatzabhängige Vergütung, um einen Anreiz zu schaffen, selbst Versicherungs- und Finanzdienstleistungsprodukte zu vermitteln. VVP liefert Ihnen nachfolgend einen Arbeitsvertrag, der festes Gehalt und erfolgsabhängige Vergütung kombiniert, und erläutert Ihnen, wie Sie die einzelnen Passagen geschickt formulieren.  > lesen

05.10.2022 · Musterformulierungen aus PU Praxis Unternehmensnachfolge · Downloads · Nachfolgeberatung

KG-Vertrag

Die Gründung einer KG erfolgt durch einen Gesellschaftsvertrag. Die folgende Musterformulierung unterstützt bei der praktischen Umsetzung.  > lesen

21.09.2022 · Fachbeitrag aus Praxis Unternehmensnachfolge · Nachfolgeklauseln für den Gesellschaftsvertrag

Rechtsgeschäftliche Nachfolgeklausel
bei der Partnerschaftsgesellschaft

Die Vereinbarung einer rechtsgeschäftlichen Nachfolgeklausel kann vor allem für Partner interessant sein, die ihre Erbfolge aufgrund der Bindungswirkung von Erbvertrag oder gemeinschaftlichem Testament nicht mehr ändern können. Die in diesen Fällen entstandene erbrechtliche Bindungswirkung kann durch die Vereinbarung einer rechtsgeschäftlichen Nachfolgeklausel umgangen werden, wobei die von der Rechtsprechung definierten Grenzen bei der Gestaltung berücksichtigt werden müssen.  > lesen

28.09.2022 · Fachbeitrag aus Versicherungsvermittlung professionell · Provisionsweitergabe

So sind die verschiedenen Provisionsweitergaben und Eigenprovisionen zu versteuern

Viele Versicherungsvermittler gewähren „Tippgebern“ für den Neuabschluss einer Versicherung einen Teil der Provision, die sie vom Versicherer erhalten haben. Manchmal wird sogar dem künftigen Versicherungsnehmer ein Teil der Provision gewährt. Für den Empfänger der (Teil-)Provision stellt sich dann die Frage, ob es sich um einkommen- und umsatzsteuerpflichtige Einkünfte handelt. VVP erläutert aus diesem Anlass die verschiedenen Besteuerungsmodalitäten.  > lesen

05.10.2022 · Fachbeitrag aus Forderungsmanagement professionell · Verjährung

Verjährungshemmung im gerichtlichen Mahnverfahren

Nach § 204 Abs. 1 Nr. 3 BGB wird die Verjährung eines Zahlungsanspruchs durch die Zustellung – also weder den Antrag noch den Erlass – des Mahnbescheids im gerichtlichen Mahnverfahren gehemmt. Die Zustellung muss also vor Eintritt der Verjährungsfrist erfolgen. Diesen Druck entschärft § 167 ZPO etwas. Soll durch die Zustellung eine Frist gewahrt werden, vor allem die Verjährung neu beginnen oder nach § 204 BGB gehemmt werden, tritt diese Wirkung bereits mit Eingang des Antrags oder ...  > lesen

26.09.2022 · Nachricht aus Praxis Steuerstrafrecht · FAO-Fortbildung

Auf zum Jahresendspurt in der FAO-Fortbildung

Es ist jedes Jahr dasselbe: Ehe man sich versieht, neigt sich das Kalenderjahr dem Ende zu, aber es fehlen noch Stunden für die FAO-Fortbildung. Doch kein Problem, mit dem IWW Institut können Sie bis zum Jahresende noch insgesamt 13,5 h FAO-Fortbildung ableisten. Da ist für jeden etwas dabei: der IWW-Kongress Steuerstrafrecht am 30.9.22 in Düsseldorf über 6 Zeitstunden; das Webinar mit Workshop-charater am 6.10.22 über 2,5 Zeitstunden sowie das Selbststudium mit Lernerfolgskontrolle im ... > lesen

28.09.2022 · Fachbeitrag aus Praxis Steuerstrafrecht · Steuerhinterziehung

Steuerhinterziehung: Nach- und Nebenwirkungen

Die Zeiten der Steuerhinterziehung als „Kavaliersdelikt“ sind vorbei. Immer häufiger verfügen Verwaltungsbehörden anlässlich einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung weitere Sanktionen. Diese sind für den Betroffenen oft schlimmer, als eine Geld- oder Bewährungsstrafe. Solche Folgen sollten vom Verteidiger frühzeitig in den Blick genommen werden.  > lesen

1234