Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • 46 Downloads in PU Praxis Unternehmensnachfolge
    Filtern nach Themen
    Filtern nach Art
    Sortieren nach
    1234

    06.05.2020 · Musterformulierungen · Downloads · Nachfolgeberatung

    Kombinierte Einziehungs- und Abtretungsklausel bei der GmbH

    Die Kombination einer Einziehungsklausel mit einer Abtretungsklausel im Gesellschaftsvertrag einer GmbH bringt im Vergleich zur Vereinbarung nur einer der beiden Varianten eine höhere Flexibilität für die Gesellschaft bzw. die verbleibenden Gesellschafter im Todesfall. Sie kann auch ein Druckmittel der Gesellschaft gegenüber den Erben darstellen, welche u. U. ihre Mitwirkung an der Abtretung des Geschäftsanteils verweigern.  > weiter

    29.04.2020 · Sonderausgaben · Downloads · Sonderausgaben

    St. Galler Nachfolgemodell - Gerechtigkeit und Unternehmensnachfolge erfolgreich miteinander verbinden

    Bei einer familieninternen Nachfolge (sog. Family-Buy-Out) ist eines der brennendsten Problemfelder häufig das Thema „Fairness und Gerechtigkeit“. Im „St. Galler Nachfolge-Modell“ stellt dieser Aspekt eine eigene Gestaltungsdimension dar. Es gibt hier verschiedene Ebenen, die berücksichtigt und vor allem gestaltet werden können.  > weiter

    08.04.2020 · Rechentools · Downloads · Nachfolgeberatung

    Checkliste Unternehmensverkauf/-übergabe

    Die Checkliste hilft dabei, den Überblick zu behalten, damit keine zentralen Aspekte vergessen werden, wenn ein Unternehmensverkauf ansteht.  > weiter

    30.03.2020 · Musterformulierungen · Downloads · Nachfolgeberatung

    Abtretungsklausel bei einer GmbH

    Die Aufnahme einer Abtretungsklausel in den Gesellschaftsvertrag einer GmbH bietet sich vor allem für solche Gesellschaften an, die verhindern wollen, dass die Erben oder Vermächtnisnehmer eines Gesellschafters den jeweiligen Geschäftsanteil nach dessen Tod behalten dürfen. Die Klausel ermöglicht – anders als die Einziehungsklausel –, dass der Geschäftsanteil z. B. auf einen gesellschaftsfremden Dritten übertragen werden kann.  > weiter

    12.03.2020 · Musterformulierungen · Downloads · Nachfolgeberatung

    Einziehungsklausel bei einer GmbH

    Die Aufnahme einer Einziehungsklausel in den Gesellschaftsvertrag einer GmbH bietet sich vor allem für solche Gesellschaften an, die verhindern wollen, dass die Erben eines Gesellschafters den jeweiligen Geschäftsanteil behalten dürfen. Ferner kann hier insoweit Vorsorge getroffen werden, als der Geschäftsanteil nicht an gesellschaftsfremde Dritte übertragen werden kann Soll eine Einziehungsklausel in den Gesellschaftsvertrag einer GmbH aufgenommen werden, dann kann sie folgenden Wortlaut ...  > weiter

    12.03.2020 · Musterformulierungen · Downloads · Nachfolgeberatung

    Grundbuchberichtigungsantrag durch Alleinerben

    Ist der Erblasser als Eigentümer eines Grundstücks im Grundbuch eingetragen und der Erbfall eingetreten, ergibt sich Handlungsbedarf. Denn die in § 1922 BGB angeordnete Gesamtrechtsnachfolge (Universalsukzession) führt mit dem Tod des Erblassers zur Unrichtigkeit des Grundbuchs i. S. d. § 894 BGB.Die Grundbuchberichtigung setzt grundsätzlich einen Antrag voraus, § 13 GBO. Im Folgenden erhalten Sie eine Musterformulierung für den Antrag auf Berichtigung des Grundbuchs.  > weiter

    10.02.2020 · Checklisten · Downloads · Nachfolgeberatung

    Mandanten-Checkliste zur Erbberatung

    Die von RA und FA für Erbrecht Miles B. Bäßler, Krefeld erstellte „Checkliste zur Erbberatung" soll helfen, einen Überblick über das zu übergebende Vermögen zu verschaffen, den Willen zur konkreten Nachfolgeplanung zu fokussieren und Problemstellungen bei dessen Umsetzung zu identifizieren. Die ausgedruckte Checkliste unterstützt Ihren Mandanten hierbei.  > weiter

    08.01.2020 · Rechentools · Downloads · Nachfolgeberatung

    Was ist ein Unternehmen wirklich wert? Auswahl von Bewertungsmethoden

    Soll ein Unternehmen verkauft oder gekauft werden, bedarf es für die weiteren Verhandlungen einer ungefähren Wertermittlung des Betriebs. In der Praxis gibt es zahlreiche Verfahren, mit denen sich ein Preis ermitteln lässt. Alle Methoden haben Vor- und Nachteile. Mit keinem Verfahren lässt sich jedoch ein absolut genauer Preis ermitteln. Dafür gibt es einfach zu viele Einflussfaktoren und Variablen, die von beiden Seiten je nach Interessenlage unterschiedlich bewertet und begründet werden ...  > weiter

    16.12.2019 · Checklisten · Downloads · Nachfolgeberatung

    Checkliste Betriebsübernehmer

    Der Entschluss, einen Betrieb zu übernehmen, ist oft schnell gefasst. Doch viele Mandanten machen sich im Vorfeld keine Gedanken, was für bürokratische Hürden dann zu überwinden sind. Denn ein solches Unterfangen muss sich nicht nur wirtschaftlich rechnen. Es ist auch Verhandlungsgeschick gefragt – und von der Finanzierung bis hin zu bestehenden Verträgen gehört alles auf den Prüfstand. Damit Sie eine ideale Grundlage für die perfekte Beratung haben und Ihr Mandant optimal ...  > weiter

    27.09.2019 · Downloads allgemein · Downloads · Nachfolgeberatung

    Checkliste Betriebsübergeber

    Das Thema Unternehmensnachfolge bewegt den Mittelstand immer stärker: Rund 7.000 Senior-Unternehmer ließen sich 2017 allein bei ihrer IHK beraten – Tendenz steigend. Doch das Thema gestaltet sich in der Umsetzung oft schwierig. Viele Übergeber haben offenbar starke emotionale Schwierigkeiten, „ihr Lebenswerk loszulassen“. Und kommt es dann doch endlich zum „Erstberatungsgespräch“ mit Ihnen als Steuerberater, sind klare Vorstellungen meist Mangelware. Damit Sie eine ideale ... > weiter

    27.09.2019 · Checklisten · Downloads · Unternehmensfinanzierung

    Checkliste für eine Finanzierung bei der familienexternen Nachfolge

    Um eine familienexterne Nachfolge zu ermöglichen, bedarf es in der Rege der Fremdfinanzierung. Die nachfolgende Checkliste soll helfen die Frage zu beantworten, ob eine Finanzierung im Rahmen der Unternehmensnachfolge möglich ist und wie diese zu strukturieren ist?  > weiter

    27.09.2019 · Checklisten · Downloads · Unternehmensfinanzierung

    Checkliste der Kapitalgeber

    Private Equity Gesellschaften und Banken prüfen im Vorfeld einer Buy-out-Transaktion das Unternehmen in allen Bereichen. Ist die Finanzierung einer Buy-out-Transaktion – auf Grundlage der Finanzplanung – durch die geplanten Free Cashflows möglich, so erfolgt eine Plausibilisierung der Angaben sowie die Prüfung und Bewertung der Chancen und Risiken der Buy-out-Transaktion. Die nachfolgende Checkliste ist nicht abschließend, sondern stellt die wichtigsten Aspekte einer Prüfung (Due ...  > weiter

    27.09.2019 · Checklisten · Downloads · Nachfolgeberatung

    Informationspflichten nach § 613a Abs. 5 BGB

    Nach § 613a Abs. 5 BGB müssen die betroffenen Arbeitnehmer vor dem Betriebsübergang schriftlich über den geplanten Zeitpunkt des Übergangs, den Grund dafür, die rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen sowie über die für die Arbeitnehmer in diesem Zusammenhang geplanten Maßnahmen unterrichtet werden. Die folgende Checkliste soll helfen, dass keine wesentlichen Punkte vergessen werden.  > weiter

    26.09.2019 · Musterformulierungen · Downloads · Nachfolgeberatung

    Musterformulierungen Nachfolge in Personengesellschaften

    Je nach Typus der Personengesellschaft führt der Tod eines Gesellschafters nach den gesetzlichen Bestimmungen zur Auflösung der Gesellschaft, zum Ausscheiden des Gesellschafters ohne Eintritt seiner Erben oder – so beim Kommanditisten – zur Fortsetzung der Gesellschaft mit den Erben. Diese Folgen sind natürlich nicht immer gewollt. Da jedoch eine weitgehende Gestaltungsfreiheit besteht, kann durch entsprechende gesellschaftsvertragliche Regelungen vorgesorgt werden. Einen „Baukasten“ ...  > weiter

    15.08.2019 · Checklisten · Downloads · Nachfolgeberatung

    Checkliste Notfallkoffer

    In der Checkliste sind zentrale Aspekte zusammengefasst und festgehalten. Die Liste dient auch dazu, den Handlungsbedarf bei einem Mandanten zu identifizieren: Je mehr Fragen mit „Nein“ oder „Offen“ beantwortet werden (müssen), desto schwieriger die Situation. Besonders kritisch ist die Lage oft, wenn viele Fragen mit „offen“ beantwortet werden. Dann ist sich der Mandant in der Regel nicht darüber klar, wie die Situation im Betrieb ist bzw. was er selbst wirklich will. Müssen ...  > weiter

    1234