Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Innergemeinschaftlicher Handel ab 2020

    Die richtige Prüfung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

    von Diplom-Finanzwirt Rüdiger Weimann, Dozent, Lehrbeauftragter und freier Gutachter in Umsatzsteuerfragen, Dortmund

    | Zum 1.1.20 wurde die Steuerbefreiung der innergemeinschaftlichen Lieferung nach § 4 Nr. 1 Buchst. b), § 6a UStG umfassend neu geregelt. Danach ist die Aufzeichnung einer gültigen ausländischen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) materiell-rechtliche Voraussetzung der Steuerbefreiung. Vor Ausführung eines jeden Umsatzes muss die Gültigkeit der USt-IdNr. geprüft werden. Die nachfolgenden Ausführungen bauen auf FAQ des BZSt auf. Unsere zusätzliche Checkliste unterstützt Sie im Tagesgeschäft. |

    1. FAQ 1: Was ist die USt-IdNr.?

    Die USt-IdNr. ist ein eindeutiges Identifikationsmerkmal für EU-Unternehmer im Bereich der Umsatzsteuer. Die Verwendung einer aus einem anderen EU-Staat stammenden gültigen USt-IdNr. ist u. a. Tatbestandsvoraussetzung für die Steuerbefreiung von innergemeinschaftlichen Lieferungen (zu den Verschärfungen ab dem 1.1.20 s. ausführlich Nieskoven, PIStB 21, 66).

    2. FAQ 2: Bestätigung von ausländischen USt-IdNrn.

    Über das folgende Internetformular können Sie sich die Gültigkeit einer ausländischen USt-IdNr. bestätigen lassen. Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ist täglich in der Zeit zwischen 05:00 Uhr und 23:00 Uhr erreichbar.