Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Zahnersatz

    Ädhäsivbrücke mit Präparation kaufunktionstragender Zahnflächen

    Bild:©HNFOTO - stock.adobe.com

    von Isabel Baumann, Mülsen, praxiskonzept-baumann.de

    | Im Unterschied zu Klebebrücken oder sogenannten Marylandbrücken, bei denen die Pfeiler zur Aufnahme der Flügel nicht oder nur sehr gering präpariert werden, erfolgt bei Adhäsivbrücken mit kaufunktionstragenden Zahnflächen eine Präparation. Dieser Praxisfall erläutert die Abrechnung von Adhäsivbrücken mit Präparation der kaufunktionstragenden Zahnflächen. |

     

    Praxisfall: Adhäsivbrücke zum Ersatz des Zahnes 35

    Bei einem Privatpatienten soll die Lücke Regio 35 minimalinvasiv mit einer Adhäsivbrücke mit Präparation der kaufunktionstragenden Zahnflächen geschlossen werden. Die Brücke wird im Eigenlabor hergestellt.

     

    • Behandlungsablauf*
    Datum
    Zahn
    Leistung
    GOZ

    01.12.

    Eingehende Untersuchung

    0010

    Aufklärung über Versorgung der Lücke 35 durch eine Adhäsivbrücke mit Präparation kaufunktionstragender Zahnflächen, Dauer 15 Minuten

    Ä3

    07.12.

    Heil- und Kostenplan erstellt, erläutert und mitgegeben

    0030

    04.01.

    OK/UK

    Alginatabformung für Situationsmodelle und zur Diagnostik

    0060 + Mat.

    07.01.

    UK

    Alginatabformung zur Herstellung des Provisoriums

    Mat.

    OK

    Alginatabformung für Gegenkiefermodell und einfache Bissnahme Arbeitsmodell

    Mat.

    OK/UK

    Beseitigen grober Artikulations- und Okklussionsstörungen

    4040

    34, 36

    Vitalitätsprobe

    0070

    34, 36

    Leitungsanästhesie (1 Karpule Anästhetikum)

    0100 + Mat.

    34, 36

    Infiltrationsanästhesie, um eine ausreichende Anästhesietiefe zur erreichen, je Zahn (1 Karpule Anästhetikum)

    2 x 0090 + Mat.

    34, 36

    Okklusale Präparation zur Aufnahme der Adhäsivbrücke

    UK

    Individualisieren eines konfektionierten Löffels und Abformung mit individualisiertem Löffel (Ausnahmeindikation: tief ansetzende Bänder)

    BEB + 5170

    34‒36

    Herstellung der provisorischen Versorgung im direkten Verfahren

    2 x 5120 + 1 x 5140

    14.01.

    34, 36

    Leitungsanästhesie (1 Karpule Anästhetikum)

    0100 + Mat.

    34, 36

    Infiltrationsanästhesie, um eine ausreichende Anästhesietiefe zu erreichen, je Zahn (1 Karpule Anästhetikum)

    2 x 0090 + Mat.

    34‒36

    Entfernen der provisorischen Versorgung und Entfernen der Zementreste

    34‒36

    Eingliederung der Adhäsivbrücke mit Präparation kaufunktionstragender Zahnflächen

    2 x 5020 + 5070

    34, 36

    Adhäsive Befestigung

    2 x 2197