Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Praxisfall

    So rechnen Sie die Periimplantitis-Therapie korrekt und vollständig ab!

    von Isabel Baumann, Mülsen, www.praxiskonzept-baumann.de

    | In der Periimplantitis- bzw. Implantat-Prophylaxe-Therapie gibt es bei der Initialtherapie verschiedene Behandlungsansätze, um in einem frühen Stadium Behandlungserfolge zu erzielen. Hierzu zählen medikamentöse Behandlungen, die supra- und subgingivale Reinigung sowie Desinfektionsmaßnahmen am entzündeten Implantatbett. Dieser Praxisfall zeigt die Abrechnung der erbrachten Leistungen auf. Ein Hinweis vorab: Die Behandlung eines entzündeten Implantatbetts ist im BEMA nicht enthalten und muss mit dem GKV-Patienten privat nach § 8 Abs. 7 BMV-Z vereinbart werden. |

    Der Praxisfall

    Ein 57-jähriger Privatpatient hat im OK eine Brücke von 17-15-13 und eine Einzelkrone auf 25 (beides supragetragen). An den Implantaten 17 und 25 besteht eine Periimplantitis, die supra- und subgingival therapiert werden soll.

     

    • Die Abrechnung der erbrachten Leistungen bei einer Periimplantitis-Therapie
    Datum
    Zahn
    Leistung
    GOZ/GOÄ

    19.09.

    Eingehende Untersuchung, Diagnose: 17, 25 Periimplantitis

    0010

    17, 25

    Röntgenaufnahme zur Kontrolle der Knochenstruktur

    2 x Ä5000

    OK/UK

    Parodontaler Screening-Index

    4005

    OK/UK

    Parodontalstatus des gesamten Gebisses erstellt

    4000

    Umfassende Aufklärung über mögliche Therapieschritte (Dauer 15 Minuten)

    Ä1

    18-16, 25, 26

    Entfernung harter und weicher Beläge

    1 x 4050

    4 x 4055

    18, 17, 25, 26

    Taschenspülung mit CHX-Spülung zur Keimreduktion

    4020

    Erstellen eines Heil- und Kostenplans auf Wunsch des Patienten

    0030

    21.09.

    Patient willigt in Therapie ein

    Mundhygienestatus erstellt (9:15 bis 9:43 Uhr)

    Motivation des Patienten und Aufklärung über häusliche Mundhygiene

    1000

    17-15-13, 25

    Entfernung der supragetragenen Brücke und der supragetragenen Krone

    4 x 2290

    18, 17, 15, 13‒28, 38‒48

    Professionelle Zahnreinigung (PZR) am Zahn oder Implantat

    30 x 1040

    17, 25

    Stabilitätsmessung der Implantate

    2 x § 6 Abs. 1

    18‒17, 24-26

    Spülung der Zahnfleischtaschen zur Keimreduktion mittels CHX-Lösung

    4020

    17, 25

    Ligosan subgingival eingebracht (am Implantat)

    2 x § 6 Abs. 1 GOZ

    18

    Ligosan subgingival eingebracht (am Zahn)

    1 x 4025 + Material

    17-15-13

    Eingliederung der supragetragenen Brücke, adhäsiv

    5110 + 2197

    25

    Eingliederung der Suprakrone, zementiert

    2310

    05.10.

    18-28, 38-48

    Nachkontrolle nach professioneller Zahnreinigung (PZR), Nachreinigung an 24, 25, 26, 27

    4 x 4060

    Beratung: Periimplantitis an 17 deutlich verbessert, an 25 nur mäßige Verbesserung, Aufklärung über weitere Therapiemöglichkeiten, erneute medikamentöse Therapie, ggf. geschlossene Kürettage

    Kontrolle des Übungserfolgs nach Mundhygienestatus

    1010

    31

    Beratung über kleine Schmelzfraktur an 31

    Ä1

    31

    Störende Kante einer Schmelzfraktur beseitigt

    4030

    25

    Mikrobiologische Markerkeimanalyse zur Bestimmung der individuellen Bakterienbelastung und des genetisch bedingten Entzündungsrisikos; dazu jeweils mesial und distal Entnahme von Probematerial

    2 x Ä298

    15.10.

    Besprechung und Auswertung der Markerkeimbestimmung sowie über den weiteren Behandlungsablauf; Dauer 12 Minuten

    Ä3

    17.10.

    25

    Infiltrationsanästhesie

    0090 + Material

    25

    Geschlossene PAR-Therapie, subgingivale Konkremententfernung, Entfernung von Granulationsgewebe am Implantat

    4070

    25

    Dekontamination zur Keimreduktion mittels Laser

    § 6 Abs. 1 GOZ

    25

    Ligosan subgingival eingebracht (am Implantat)

    § 6 Abs. 1 GOZ

    19.10.

    25

    Nachkontrolle nach geschlossener PAR-Therapie

    4150

    29.10.

    25

    Kontrolle, deutliche Besserung

    16, 17

    Nachreinigung, weiche Beläge entfernt

    2 x 4060

    Erneute Aufnahme des Parodontalen Screening-Index (PSI) zur Verlaufskontrolle

    4005