logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

01.07.2007 | Zahnersatz

Wiederherstellungs-Maßnahmen für Zahnersatz bei GKV-Patienten: Anwendung der GOZ – Teil 2

Im Bereich der Wiederherstellungsmaßnahmen gibt es Leistungen, die über das hinausgehen, was im Bema und in den Zahnersatz- bzw. Festzuschuss-Richtlinien als Regelversorgung beschrieben ist. In der Praxis bereitet es immer wieder Schwierigkeiten, wie in diesen Fällen die GOZ – ggf. neben dem Bema – anzuwenden ist. Nachdem wir in der letzten Ausgabe die Abrechnung von Wiederherstellungsmaßnahmen bei herausnehmbaren Prothesen und Unterfütterungen erläutert haben, befasst sich dieser Beitrag mit weiteren Reparaturen. 

Wiederherstellungen von Teleskop- und Konuskronen

Teleskop- und Konuskronen sind in den Festzuschuss-Richtlinien nur bei ganz speziellen Befundsituationen als Regelversorgung beschrieben. Zum einen ist das die beidseitig bis zu den Eckzähnen unterbrochene oder verkürzte Zahnreihe (Befundklasse 3.2 a bis c) bzw. eine Kombination derselben und zum anderen der Restzahnbestand von bis zu drei Zähnen je Kiefer (Befundklasse 4). Liegen diese Befunde nicht vor, so ist nicht nur die Versorgung mit Teleskop- bzw. Konuskronen, sondern auch die Erneuerung oder Erweiterung eine gleichartige oder gar eine andersartige Versorgung.  

 

Beispiel 1: Erneuerung einer Teleskopkrone zur Wiederherstellung eines Kombinationsersatzes – gleichartige Versorgung

 

 

48 

47 

46 

45 

44 

43 

42 

41 

31 

32 

33 

34 

35 

36 

37 

38 

tw 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KVH 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TP 

 

 

 

 

 

TV 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festzuschuss: 1.1 

Erhaltungswürdiger Zahn-Einzelkrone  

Festzuschuss: 1.3 

Verblendung 

Festzuschuss: 6.3 

Maßnahmen im gegossenen Metallbereich;ohne Befundveränderung 

 

Bema-Nr. 19  

Provisorische Krone (ggf.) 

 

BEL-Nr. 001 0 

Modell 

BEL-Nr. 005 1 

Sägemodell 

BEL-Nr. 012 0 

Mittelwertartikulator 

 

GOZ-Nr. 504 

Teleskopkrone 

GOZ-Nr. 508 

Verbindungselement 

GOZ-Nr. 526 

Wiederherstellungsmaßnahmen (mit Abformung) 

BEB-Nr. 3001 

Teleskopkrone primär 

BEB-Nr. 3202  

Teleskopkrone sekundär, für Kunststoffverblendung 

... 

Weitere Laborleistungen möglich 

 

Beispiel 2: Erneuerung eines Sekundärteils einer Teleskopkrone; regio 14; kein Restzahnbestand – gleichartige Versorgung

 

Festzuschuss: 6.10 

Erneuerungsbedürftiges Primär- oder Sekundärteleskop 

Festzuschuss: 4.7 

Verblendung einer Teleskopkrone  

Festzuschuss: 6.3 

Maßnahmen im gegossenen Metallbereich; ohne Befundveränderung 

 

BEL-Nr. 001 0 

Modell (2x) 

BEL-Nr. 005 1 

Sägemodell 

BEL-Nr. 005 3 

Modell nach Überabdruck (eventuell) 

BEL-Nr. 012 0 

Mittelwertartikulator 

 

GOZ-Nr. 509 

Wiederherstellung der Funktion eines Verbindungselements 

GOZ-Nr. 510 

Erneuern des Sekundärteils einer Teleskopkrone 

GOZ-Nr. 526 

Wiederherstellungsmaßnahmen mit Abformung 

 

BEB-Nr. 3001 

Teleskopkrone primär 

BEB-Nr. 3202 

Teleskopkrone sekundär, für Kunststoffverblendung 

... 

Weitere Laborleistungen möglich 

Die Verblendgrenzen der Zahnersatz-Richtlinien müssen auch bei Verblendungsreparaturen an Teleskop- oder Konuskronen beachtet werden. Zudem gehen Vollverblendungen über die Regelversorgung hinaus. Im Gegensatz zu festsitzendem Zahnersatz, wo Vollverblendungen aus Kunststoff oder Komposite von den Vertragspartnern auf Bundesebene als nicht anerkannte Versorgung bezeichnet werden, sind diese bei Teleskopkronen innerhalb des Verblendbereichs festzuschussfähig. 

 

Beispiel 3: Erneuerung einer Vollverblendung aus Komposite an einer Teleskopkrone, regio 23 – gleichartige Versorgung

 

Festzuschuss: 6.9  

Wiederherstellungsbedürftige Verblendung,je Verblendung 

 

BEL-Nr. 001 0 

Modell 

 

GOZ-Nr. 231 

Wiederherstellung einer Verblendschale an herausnehmbarem Zahnersatz 

 

Keine BEB-Nummer.; Vergütung individuell festlegen  

Vollverblendung Komposite 

Wiederherstellungen von Kugelknopfankern auf Wurzelstiftkappen

Nach der Befundbeschreibung der Festzuschuss-Nr. 4.8 können die oben beschriebenen Maßnahmen nur bei einem Restzahnbestand von bis zu drei Zähnen Regelversorgung sein. Sie müssen zudem in Verbindung mit der Befund-Nr. 4.1 bzw. Nr. 4.3 stehen. Bei anderen Befundsituationen sind Wiederherstellungsmaßnahmen an Kugelknopfankern auf Wurzelstiftkappen als gleichartige Versorgung abzurechnen. Das gilt auch bei Verwendung anderer Verbindungselemente. 

 

Beispiel 4: Wiederbefestigung des Sekundärteils eines Kugelknopfankers auf Wurzelstiftkappe (regio 25) an schleimhautgetragener Deckprothese; kein Restzahnbestand – gleichartige Versorgung

 

(Befundschema dient nur der Darstellung) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18 

17 

16 

15 

14 

13 

12 

11 

21 

22 

23 

24 

25 

26 

27 

28 

 

48 

47 

46 

45 

44 

43 

42 

41 

31 

32 

33 

34 

35 

36 

37 

38 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festzuschuss: 6.2  

Maßnahmen im Kunststoffbereich; ohne Befundveränderung 

 

BEL-Nr. 001 0 

Modell 

 

GOZ-Nr. 526 

Wiederherstellungsmaßnahmen (mit Abformung) 

GOZ-Nr. 509 

Wiederherstellung der Funktion eines Verbindungselements 

 

BEB-Nr. 8011 

Instandsetzen Prothese Kunststoffbasis, Grundeinheit 

BEB-Nr. 8034 

Leistungseinheit Sekundärteil (wiederbefestigen) 

 

Werden Kugelknopfanker auf Wurzelstiftkappen mit anderen Verbindungselementen in einem Kiefer kombiniert (zum Beispiel mit Teleskopkronen), so entsteht kein Festzuschussanspruch, weil diese Versorgungen in der Regel nicht medizinisch indiziert sind. Das gilt ebenso für Wiederherstellungsmaßnahmen an derartigen Versorgungen. Diese sind auf privater Basis – ohne Erstellung eines Kassen-Heil- und Kostenplans – unter Verwendung der Privatvereinbarung nach § 4 Abs. 5 BMV-Z bzw. § 7 Abs. 7 EKV-Z vor Beginn mit dem Patienten zu vereinbaren und insgesamt nach GOZ bzw. BEB abzurechnen. 

Wiederherstellung der Funktion von gegossenen Halte- und Stützelementen und von anderen Verbindungselementen

Für die Wiederherstellung der Funktion eines gegossenen Halte- und Stützelements kommt nur die Regelversorgung in Betracht, da diese auch im Rahmen der Neuversorgung stets Regelversorgung ist. Die GOZ findet somit keine Anwendung. 

 

Als Verbindungselemente sind in den Zahnersatz- und Festzuschuss-Richtlinien nur Teleskop- bzw. Konuskronen und Wurzelstiftkappen mit Kugelknopfankern bei ganz bestimmten Befundsituationen als Regelversorgungen beschrieben. Andere Verbindungselemente sind den gleichartigen Versorgungen zugeordnet worden, wenn diese anerkannte prothetische Versorgungsformen sind, wie beispielsweise Stege, Geschiebe, Riegel, Anker usw. So wird auch die Wiederherstellung der Funktion dieser anderen Verbindungselemente nach GOZ berechnet. 

 

Beispiel 5: Wiederherstellung eines konfektionierten Geschiebes (Auswechseln des Konfektionsteils), unter Einschaltung des zahntechnischen Labors

Festzuschuss: 6.1  

Maßnahmen ohne Abformung 

 

GOZ-Nr. 508 

Verbindungselement 

 

BEB-Nr. 8111 

Auswechseln von Konfektionsteilen, einfach 

... 

Materialkosten Fertigteil 

Beispiel 6: Erneuerung einer Steghülse bei einer steggetragenen herausnehmbaren Prothese

Festzuschuss: 6.1  

Maßnahmen im Kunststoffbereich; ohne Befundveränderung; ohne Abformung 

 

GOZ-Nr. 525 

Wiederherstellungsmaßnahmen (ohne Abformung) 

GOZ-Nr. 508 

Verbindungselement 

 

BEB-Nr. 8011 

Instandsetzen Prothese Kunststoffbasis, Grundeinheit 

BEB-Nr. 8034 

Leistungseinheit Sekundärteil (zuzüglich Materialkosten der Steghülse) 

 

In der nächsten Ausgabe befassen wir uns mit Wiederherstellungsmaßnahmen, bei denen der gesetzlich versicherte Patient einen Festzuschuss aus der Befundklasse 7 erhält. 

Quelle: Ausgabe 07 / 2007 | Seite 8 | ID 110234