logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen
Leserforum
Verschluss der Implantatverschraubung nicht nach GOZ-Nr. 205 abrechenbar?
Frage: "Was ist zu tun, wenn Kostenerstatter den Verschluss der Implantatverschraubung mit Berechnung der GOZ-Nr. 205 nicht anerkennen?"
Antwort: Hierzu gibt es unterschiedliche Auffassungen. So hat die GOZ-Arbeitsgruppe Süd am 26. März 1999 die Meinung vertreten, die Abdeckung des Schraubenkopfes mit einer Füllung sei nicht gesondert berechnungsfähig. Allerdings können wir auch auf einen Beschluss des GOZ-Ausschusses der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg vom 6. März 1998 verweisen: "Bei verschraubten Kronen ist die GOZ-Pos. 508 in Verbindung mit der GOZ-Pos. 220/500 nicht berechnungsfähig, da die Befestigung einer Krone im Zusammenhang mit deren Eingliederung mit der Gebühr für die Krone abgegolten ist. Eine Berechnung der GOZ-Pos. 205 ist pro Implantat für die Abdeckung der Verbindungsschraube mit Composite möglich. Hierbei ist es unwesentlich, ob alle Behandlungsschritte der GOZ-Pos. 205 erfüllt sein müssen, da diese auch berechenbar ist, wenn zum Beispiel keine Unterfüllung gelegt werden musste."
Quelle: Privatliquidation aktuell - Ausgabe 08/2004, Seite 18
Quelle: Ausgabe 08 / 2004 | Seite 18 | ID 104962