logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen
Leserforum
Materialkosten wie Anästhesiemittel und Kältekompressen nicht separat abrechenbar?
Frage: Die Versicherung behauptet, Anästhesiemittel, Kältekompressen und Nahtmaterial könnten bei der Erstattung nicht berücksichtigt werden. Gibt es dazu Gerichtsentscheidungen?"
Antwort: Nach dem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs vom 27. Mai 2004 ist die Berechenbarkeit von Materialkosten und Auslagen stark eingeschränkt worden. Materialkosten können nur dann neben dem Honorar gesondert in Rechnung gestellt werden, wenn deren Abrechenbarkeit sich eindeutig aus den GOZ ergibt, sie bei den nach der GOÄ abzurechnenden Leistungen anfallen oder die Materialkosten einen erheblichen Teil des Honorars ausmachen (siehe dazu unsere Beiträge in "Privatliquidation aktuell" Nrn. 7 und 8/2004, S. 1f.).
Für die von Ihnen genannten Kostenpositionen (Anästhesiemittel, Kältekompresse, Nahtmaterial) ist davon auszugehen, dass diese nach der aktuellen Rechtslage nicht mehr gesondert berechnet werden können, sondern mit dem Honorar abgegolten sind.
Quelle: Privatliquidation aktuell - Ausgabe 10/2004, Seite 17
Quelle: Ausgabe 10 / 2004 | Seite 17 | ID 104990