logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

07.10.2008 |Laborabrechnung nach BEB

Die korrekte Abrechnung der Leistungseinheiten bei Wiederherstellungsmaßnahmen (Teil 2)

Teil 1 des Beitrages in der letzten Ausgabe befasste sich mit der korrekten Abrechnung der Leistungseinheiten bei Wiederherstellungsmaßnahmen an herausnehmbarem Zahnersatz. In diesem zweiten Teil erläutern wir Ihnen nun die Abrechnung von Wiederherstellungsmaßnahmen an festsitzendem Zahnersatz. 

 

Im Bundeseinheitlichen Leistungsverzeichnis (BEL) gibt es mit der BEL-Nr. 8200 (Reparatur Krone, Flügel, Brückenglied) lediglich eine maßgebliche Position für die Wiederherstellung einer Krone. Die BEL-Nr. 8208 (Reparatur einer implantatgetragenen Krone) kommt nur in Ausnahmefällen gemäß der Zahnersatz-Richtlinie 36a zum Ansatz. 

 

Die Bundeseinheitliche Benennungsliste für zahntechnische Leistungen (BEB ) hingegen, die beispielsweise für private zahntechnische Leistungen herangezogen werden kann, bietet zahlreiche Abrechnungspositionen für die Leistungseinheiten (LE) bei festsitzendem Zahnersatz. Zum Vergleich:  

 

BEL-Nr. 

Leistungsbeschreibung 

BEB-Nr. 

Leistungsbeschreibung 

8200 

Reparatur einer Krone / 

eines Flügels oder eines Brückengliedes 

8201 

Kronen- oder Brückengliedreparatur, Grundeinheit 

8202 

LE Trennspalt 

 

8203 

LE Verlängerung 

8204 

LE Bruch/Riss 

8205 

LE Kontaktpunkt 

8206 

LE Vorbereitung für
Verblendung 

8207 

LE Brückenglied wiederverwenden 

 

Die BEL-Nr. 8200 kann bei der Reparatur einer Krone / eines Flügels oder eines Brückengliedes berechnet werden, die sich allerdings nur auf den Metallteil des zahntechnischen Werkstücks bezieht. Durch den Ansatz dieser Leistung ist das Einfügen eines Metallteils die Schließung eines Trennspaltes oder zur Verlängerung einer Krone oder auch zur Aufnahme einer neuen Verblendung abgegolten. Die BEL-Nr. 8070 und die neue Verblendung sind daneben zusätzlich abrechenbar. 

Erläuterungen der einzelnen BEB-Positionen

BEB-Nr. 8201 

Kronen- oder Brückengliedreparatur, Grundeinheit  

 

Diese Leistung wird einmal je Krone bzw. Brückenglied abgerechnet und enthält keine Leistungseinheit, die also zwingend noch hinzutritt.  

 

BEB-Nr. 8202 

LE, Trennspalt 

 

Die BEB-Nr. 8202 ist je verschlossenem Trennspalt für eine Krone (auch Primärkrone) oder ein Brückenglied abrechenbar. Die Materialkosten für ggf. erforderliche Lote sind zusätzlich abrechenbar. 

 

BEB-Nr. 8203 

LE, Verlängerung 

 

Diese Leistung fällt an, wenn die Verlängerung des Kronenrandes zum Beispiel nach einem Abdruck wegen einer Nachpräparation erforderlich ist, oder auch um den Randschluss nach einer Parodontalbehandlung wiederherzustellen. Bei Brückengliedern kann die Leistung ebenfalls anfallen, wenn zum Beispiel ein Brückenglied auf Grund von Knochenabbau in Richtung des Kieferkamms verlängert werden muss. Auch hier sind die Materialkosten für ggf. erforderliche Lote zusätzlich abrechenbar. 

 

BEB-Nr. 8204 

LE, Bruch/Riss 

 

Auch diese Leistung ist je Bruch oder Riss abrechenbar. Das Aufschleifen ggf. vorhandener Verblendungen zur Beseitigung des Defekts ist bereits Leistungsinhalt der BEB-Nr. 8204. Die Materialkosten für eventuell erforderliche Lote sind zusätzlich abrechenbar. 

 

BEB-Nr. 8205 

LE, Kontaktpunkt 

 

Auch die Wiederherstellung von Kontaktpunkten bei Kronen und Brückengliedern – zum Beispiel durch Auftragen mittels Lötungen oder Lasern – sind abrechenbar. Die Abrechnung dieser Leistung erfolgt ebenfalls je erbrachter Leistungseinheit.  

 

BEB-Nr. 8206 

LE, Vorbereitung für Verblendung 

 

Diese Leistung beinhaltet die Säuberung und Anbringung von mechanischen Retentionen bei Verblendungen an den jeweiligen Kronen bzw. Brückengliedern und ist je Zahneinheit abrechenbar. 

 

BEB-Nr. 8207 

LE, Brückenglied wiederverwenden 

 

Die BEB-Nr. 8207 kann einmal je Zahneinheit berechnet werden und beinhaltet auch die ggf. erforderliche Anpassung an eine neue Modellsituation. Diese BEB-Nummer kann zum Ansatz kommen, wenn die benachbarten Kronen defekt sind oder auch eine Krone einer Brücke beschädigt ist. Hierzu wird das Brückenglied oder die Krone aus dem Verbund genommen, aufgearbeitet und wieder verwendet. 

Quelle: Ausgabe 10 / 2008 | Seite 15 | ID 122006