logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

04.06.2008 | Beratung

GOÄ-Nr. 3 bei längerer Beratung neben anderen Positionen berechenbar?

Frage: „Ist die GOÄ-Nr. 3 neben anderen Leistungen (zum Beispiel Füllungen) berechenbar, wenn die eigentliche Beratung 15 Minuten überschritten hat? Gibt es dazu Gerichtsurteile?“ 

 

Antwort: Die GOÄ-Nr. 3 ist bereits ab einer Beratungsdauer von mindestens 10 Minuten abrechenbar. Dauert die Beratung zum Beispiel 20 Minuten, kann auch der Steigerungsfaktor entsprechend angehoben werden. Für die Abrechenbarkeit der GOÄ-Nr. 3 gibt es zwei Fälle: 

 

  • Die GOÄ-Nr. 3 ist berechnungsfähig, wenn die Beratung als einzige Leistung erbracht wird.

 

  • Die GOÄ-Nr. 3 ist im Zusammenhang mit einer Untersuchung nach den GOÄ-Nrn. 5 und 6 berechnungsfähig. Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Düsseldorf vom 21. Dezember 2000 (Az: 8 U 4/99) kann die GOÄ-Nr. 3 auch im Zusammenhang mit Leistungen nach den GOZ-Nrn. 001, 100, 400 und 800 berechnet werden. Es dürfen allerdings während der Beratung nach der GOÄ-Nr. 3 keine weiteren Leistungen erbracht werden. Diese dürfen dann nur vor oder nach der Beratung durchgeführt werden.

 

Eine mehr als einmalige Berechnung der GOÄ-Nr. 3 im gleichen Behandlungsfall bedarf einer besonderen Begründung, wobei als ein Behandlungsfall die Dauer eines Monats zu Grunde gelegt wird.  

 

Nach Maßgabe des Urteils des OLG Düsseldorf wäre die GOÄ-Nr. 3 in Ihrem Fall also nur berechnungsfähig, wenn zusätzlich zu den Füllungen eine Untersuchung nach den oben genannten Ziffern stattgefunden hat 

 

Quelle: Ausgabe 06 / 2008 | Seite 17 | ID 119719