Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Prophylaxe

    Fluoridierung der Zähne

    Bild:©Spectral-Design - stock.adobe.com

    von Dental-Betriebswirtin Birgit Sayn, ZMV, sayn-rechenart.de

    | Die Fluoridierung gilt als wirksames Mittel gegen Karies ‒ ob prophylaktisch oder therapeutisch. Sie kann Karies vorbeugen oder sie in frühem Stadium zum Stillstand bringen. Empfindliche Zähne reagieren nach der Fluoridierung weniger auf Heißes und Kaltes. Welche Leistungen nach der GOZ dafür berechenbar sind, erfahren Sie in diesem Beitrag. |

    Systemische oder lokale Fluoridgabe

    Fluoride schützen vor Karies und unterstützen die Behandlung bei Heiß-, Kalt-, Süß- und Sauerempfindlichkeiten der Zähne. Die Wirkung ist nicht abhängig von der vorherigen Fluorideinlagerung im Zahn, sondern von einer aktuellen Fluoridverfügbarkeit.

     

    Bei der systemischen Fluoridierung wird dem gesamten Körper über die Nahrungskette Fluorid zur Verfügung gestellt. Diese Zufuhr kann jedoch auch Nebenwirkungen haben. Wenn Fluorid ungleichmäßig in die Zahnstruktur eingearbeitet wird, entwickeln sich bleibende unschöne Flecken auf den Zähnen. Wegen der geringen Wirksamkeit ist die Fluoridierung über Tabletten enorm zurückgegangen. Bevorzugt wird längst die lokale direkte Fluoridierung der Zahnoberfläche. Art und Umfang sind abhängig vom individuellen und dem Lebensalter typischen Kariesrisiko.